Sonntag, 1. Oktober 2017 13:05 Uhr

„The Disaster Artist“: James Franco gewinnt mit Film über den Film

Mit seinem Film über einen ganz schlechten Kultfilm hat sich Hollywood-Schnuckelchen James Franco beim traditionsreichen Filmfestival in San Sebastián durchgesetzt.

"The Disaster Artist": James Franco gewinnt mit Film über den Film

Dave und James Franco. Foto: Justina Mintz, courtesy of A24 and New Line Cinema

Hollywoodstar James Franco hat mit seiner Tragikomödie „The Disaster Artist“ den Hauptpreis beim diesjährigen Internationalen Filmfestival in San Sebastián gewonnen.

Für den Streifen über die Entstehungsgeschichte zum Kultfilm „The Room“ von Tommy Wiseau (2003) erhielt der 39 Jahre alte US-amerikanische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor am Samstag in der nordspanischen Küstenstadt jetzt die „Goldene Muschel“ für den besten Film.

Auch Bruder Dave spielt eine Hauptrolle

Franco führte wieder mal Regie und stand auch als Tommy Wiseau vor der Kamera. „The Room“ ging wegen schlimmer Drehbuchfehler und der schlimmen Dialoge als schlechtester Film aller Zeiten in die Filmgeschichte ein. Der Streifen wurde allerdings auch zum Kultfilm und lief jahrelang in vielen US-Kinos.

"The Disaster Artist": James Franco gewinnt mit Film über den Film

Foto: Justina Mintz, courtesy of A24 and New Line Cinema

Weitere Hauptrollen spielen u.a. Francos Bruder Dave („Bad Neighbors“, „Die Unfassbaren – Now You See Me“) Seth Rogen (die „Bad Neighbors“- und „Kung Fu Panda“-Filme) als Sandy Schklair, Alison Brie (im echten Leben auch Gattin von Dave Franco, TV-Serien „Mad Men“, „GLOW“) Josh Hutcherson (die „Tribute von Panem“-Filme) als Philip Haldiman und Oscar-Kandidatin Jacki Weaver („Königreich des Verbrechens“, „Silver Linings“) als Carolyn Minnott. Der Film kommt am 1. Februar 2018 in die deutschen Kinos.

Preis für argentinisches Drama

Bei der 65. Ausgabe des Festival de Cine bekam die argentinische Filmemacherin Anahí Berneri mit dem Drama „Alanis“ als erste Frau überhaupt die Silberne Muschel für die beste Regie. Ihre Hauptdarstellerin Sofia Gala Castiglione, die die Prostituierte Alanis spielt, wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Der Preis für den besten Hauptdasteller vergab die von John Malkovich angeführte Jury an den Rumänen Bogdan Dumitrache („Pororoca“).

Im Rennen waren insgesamt 18 Filme. Die deutsch-österreichische Koproduktion „Licht“ von Barbara Albert mit Maria Dragus in der Rolle der blinden „Wunderkind“-Pianistin Maria Theresia Paradis gehörte zu den Favoriten auf die Goldene Muschel, ging am Ende aber leer aus. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren