Mittwoch, 26. Dezember 2018 22:22 Uhr

„The Mule“: Clint Eastwood als netter, Drogen schmuggelnder Opa

Foto: Warner Bros.

In den letzten Jahren hat man Clint Eastwood mehr als Regisseur hinter der Kamera erlebt, doch nun kommt Anfang 2019 sein neuer Film „The Mule“ in die deutschen Kinos, in dem der mehrfache Oscar-Gewinner wieder als Schauspieler agiert.

"The Mule": Clint Eastwood als netter, Drogen schmuggelnden Opa

Foto: Warner Bros.

In „The Mule“ spielt Eastwood einen alten Kriegsveteranen, der die „Netter-Opa“-Masche zum Drogenschmuggeln verwendet.

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, denn der US-amerikanische Weltkriegsveteran Leonard Sharp, auch bekannt unter den Namen Leo Sharp und El Tata, arbeitete als Mittelsmann für das mexikanische Sinaloa-Kartell, für das er Drogen über die Grenze schmuggelte. Dies nahm ein bitteres Ende, als er im Jahr 2011 der amerikanischen Drogenfahndung DEA mit Kokain im Wert von drei Millionen Dollar erwischt wurde.

Mildes Urteil wegen Demenz

Das Urteil vor Gericht fiel sehr milde aus, das sein Anwalt auf die angebliche Demenz des Angeklagten plädierte – und gewann.

Neben Clint Eastwood sind noch Stars wie Bradley Cooper, Dianne Wiest, Taissa Farmiga, Andy Garcia, Michael Peña und Laurence Fishburne zu sehen. (CI)

"The Mule": Clint Eastwood als netter, Drogen schmuggelnden Opa

Foto: Warner Bros.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren