22.07.2020 15:03 Uhr

The Rolling Stones: „Scarlet“ nach 46 Jahren veröffentlicht

Vor 46 Jahren trafen die Rolling Stones und Led Zeppelins Jimmy Page in einem Studio zufällig aufeinander. Es musste offensichtlich erst eine weltweite Pandemie ausbrechen, bevor das Ergebnis dieser geheimnisumwitterten Jamsession der Rock-Giganten endlich an die Öffentlichkeit durfte.

Everett Collection/Shutterstock.com

Er wurde nie gespielt, nie veröffentlicht, kein Bootleg existiert. Fast ein halbes Jahrhundert haben Fans der Rolling Stones auf diesen Song gewartet: „Scarlet“, die Zusammenarbeit zwischen den Stones und Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page (76), entsprungen einer Jamsession aus dem Jahr 1974. 46 Jahre nach seiner Entstehung ist der reggaelastige, nach Pages Tochter benannte Track nun inklusive Lyric-Video auf YouTube veröffentlicht worden.

Dabei handelt es sich um einen von drei bisher unveröffentlichten Songs, die auf der Deluxe-Edition von „Goats Head Soup“ enthalten sind. Das Album erschien erstmals 1973 – die Stones arbeiteten gerade an dem Nachfolger, als „Scarlet“ entstand. Auch wenn die Erinnerung an die sagenumwobene Session mittlerweile etwas verblasst sein dürfte, erzählt Keith Richards (76), dass sich seine Band mit Led Zeppelin die Klinke des Studios in die Hand drückte und Page spontan entschied zu bleiben. Wie Page dem „Rolling Stone“ bereits 1975 berichtete, artete die Session bis in die frühen Morgenstunden aus.

(mia/spot)

Das könnte Euch auch interessieren