10.10.2020 21:00 Uhr

„The Voice of Germany“: Folge zwei wird eine musikalische Weltreise

Gesucht wird bei „The Voice of Germany“ die beste Stimme Deutschlands. Doch die darf gerne so international klingen wie in der zweiten Folge der Jubiläumsstaffel.

ProSiebenSAT1/Richard Hübner

Denn in der zweiten Folge am Sonntag, 11. Oktober, um 20:15 Uhr in SAT.1, geht die Musikshow auf eine musikalische Weltreise und streift Mexiko, Italien, Österreich die Schweiz und: Bruchköbel.

„The Voice of Germany“: International wie selten

Verantwortlich für so viel multikulturelle Einflüsse sind natürlich die Talente. Und die können sich auch in der zweiten Bild Audition sehen und hören lassen! Emmanuel etwa kommt ursprünglich aus „dem Dorf, aus dem die Nachos stammen“ in Mexiko.

„The Voice of Germany“: Folge zwei wird eine musikalische Weltreise

Emmanuelle singt Snow Patrol auf Spanisch – ProSiebenSAT.1/Richard Hübner

Seit 2019 lebt er in Karlsruhe. In den Blind Auditions von „The Voice Of Germany“ will er die Coaches in seiner Muttersprache von seiner Stimme überzeugen – und animiert Nico Santos, Samu Haber und selbst Mark Forster, ihre Spanischkenntnisse zur Schau zu stellen.

Alessandro versucht es mit Oper

Alessandro ist gebürtiger Römer. Der Liebe wegen kam er nach Deutschland. Auf der #TVOG-Bühne beeindruckt er mit seiner Leidenschaft für die italienische Oper. Doch reicht die Begeisterung für wenigstens einen der begehrten Buzzer aus?

„The Voice of Germany“: Folge zwei wird eine musikalische Weltreise

Alessandro versucht es mit Andrea Bocelli – ProSiebenSAT.1/Richard Hübner

In Folge zwei der Jubiläumsstaffel wollen außerdem Talente aus der Schweiz, Österreich und Deutschland „The Voice of Germany“ 2020 werden.

So emotional war die erste Blind Audition

Bereits der Auftakt der beliebten Castingshow hat für Furore und Vierer-Buzzer gesorgt. Der erste ging gleich an den ersten Kandidaten der Jubiläumsstaffel: Realschullehrer Allesandro am Piano. Der bezauberte die Coaches schon nach wenigen Takten mit seiner ganz eigenen Version von Alicia Keys „If I ain’t got you“. Auch Nico konnte die Coaches – vor allem seinen Namensvetter – überzeugen. Mit einer Cover-Versionvon dessen Hit „Play With Fire“.

Galerie

Noah Sam gilt jetzt schon als Favorit

Doch für den größten Gänsehautmoment sorgte Noah Sam. Der Gitarrenlehrer aus der Schweiz stottert normalerweise sehr stark. Nur beim Singen nicht. Schon bei den ersten Gitarrenklängen gibt es für Neu-Coach Nico Santos (27) sowie den weiblichen Doppelstuhl aus Yvonne Catterfeld (40) und Stefanie Kloß (35) kein Halten mehr. Wird die zweite Folge genau so intensiv und tränenreich? Wer überzeugt die Coaches? Und über wen sagt Mark Forster: „Das klang wie ein Gastauftritt von einem internationalen Superstar!“? Welcher Allstar betritt die Bühne – und: wird er oder sie die Coaches noch ein zweites Mal für sich begeistern können?

Diese Talente singen in Folge zwei

Diese Talente singen in der zweiten Ausgabe von „The Voice of Germany“ am Sonntag, 11. Oktober, um 20:15 Uhr in SAT.1: Kim (25, A-Krumpendorf), Marvin (31, Bruchköbel bei Hanau), Nina (20, Kempen), Paula (19, CH-Tägerwilen), Emmanuel (25, Karlsruhe), Katja (22, Berlin), Max (21, Neuwied/Segendorf), Das Duo Mael (24) & Jonas (19, beide Koblenz), Karin (32, CH-Zürich), Hanna (41, Berlin), Alessandro (47, Berlin) und ein Allstar aus Österreich.

„The Voice of Germany“ – jeweils 20:15 Uhr donnerstags auf ProSieben und sonntags in SAT.1 sowie auf Joyn. Moderiert wird die Show von Annemarie Carpendale und Thore Schölermann.

Das könnte Euch auch interessieren