Freitag, 6. Mai 2011 13:13 Uhr

„The Ward“: John Carpenter, der Fürst der Finsternis, ist zurück

Berlin. John Carpenter, der Fürst der Finsternis, ist zurück. Der Kultregisseur, der mit Filmen wie „Halloween“ oder „Das Ding aus einer anderen Welt“ das Horrorgenre dominiert, erweist sich erneut als Großmeister des Terrors. Sein neuer Film „The Ward“ vereint Psychothriller und Hochspannungsschocker, erfahrene Charakterdarsteller wie Jared Harris (Der seltsame Fall des Benjamin Button, Natural Born Kills) und talentierte Jungstars.

Als kämpferische Heldin glänzt Amber Heard (Zombieland), unterstützt von Lyndsy Fonseca (Kick-Ass, How I Met Your Mother), Danielle Panabaker (Freitag der 13.) und Mamie Gummer (Stop-Loss). Deutscher Kinostart ist am 28. Juli 2011.

Und darum geht’s: Völlig verstört wird Kristen (AMBER HEARD) in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Die junge, desorientierte Frau kann sich an nichts erinnern – auch nicht daran, dass sie ein altes Farmhaus in Brand gesetzt haben soll. In der abgeschieden im ländlichen amerikanischen Nordwesten gelegenen Anstalt versucht Dr. Stringer (JARED HARRIS) in einem speziellen Programm, Kristens psychische Barriere zu durchdringen, ihr, wie auch vier jungen Mitpatientinnen, zu helfen.

Doch Kristens mentaler Zustand scheint sich nur zu verschlechtern. Nachts, in den düsteren Gängen der vermeintlich sicheren Zuflucht, glaubt Kristen eine Erscheinung wahrzunehmen. Ein Phantom, das sie keine Ruhe finden lässt, in den Augen des Klinikpersonals aber nur in ihrer Einbildung existiert. Verzweifelt versucht Kristen, Erklärungen für das gespenstische Phänomen zu finden. Was sie entdeckt, lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren. Um sich und andere retten zu können, bleibt nur die Flucht. Denn in der Klinik geht der Tod um und sorgt dafür, dass niemand sie je lebend verlässt…

Foto: Concorde

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren