14.05.2020 19:33 Uhr

Thomas Gottschalk über die Geburtstagsshow und 915 Euro Rente

imago images / Sammy Minkoff

Am 18. Mai wird Thomas Gottschalk 70 Jahre alt. Die Nacht zuvor schenkt ihm das ZDF am Samstagabend eine Late-Night-Show, in der reingefeiert werden darf. Jetzt äußerte sich der Star zu seinem Jubiläum und zu der TV-Live-Sendung.

„Das war ein gegenseitiges Geschenk“, verriet Gottschalk im Interview mit dem „Handelsblatt“. „Das ZDF spendiert mir die Sendezeit in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai, und ich schenke dem Sender ein exklusives Event mit Gratis-Moderation.“ Die Show werde eine Surprise-Party, so der gebürtige Kulmbacher weiter. „Man überrascht mich mit Gästen, die man mir vorher nicht verrät und über die ich mich sicher freue. Bei manchen wird es mir schwerfallen, den gebotenen Mindestabstand zu halten. Auf keinen Fall werde ich weiblichen Gästen ans Knie fassen. Und endlich kann ich mal richtig überziehen: Ich fange die Show mit neunundsechzig an, und wenn sie rum ist, bin ich siebzig. Neuer Rekord!“

„Als Investor war ich super!“

Gottschalk sprach auch über Geld. Von 1991 bis 2015 warb er für Gumminärchen-Hersteller Haribo. „Ich stehe im Guinnessbuch der Rekorde für den längsten Werbevertrag der Weltgeschichte. Ein paar Jahrzehnte als Werbefigur für Haribo – das hat sich schon gelohnt, allerdings für alle Beteiligten.“ Für ein Schloss am Rhein, „das mir nicht mehr gehört“, habe er das meiste Geld ausgegeben „und für eine Mühle in Malibu, die bis auf die Grundmauern verbrannt ist. Als Investor war ich super!“ Immerhin: Die TV-Legende bezieht „915 Euro und 79 Cent“ Rente wie er dem Handelsblatt außerdem verriet. „Das verdanke ich meiner Festanstellung beim Bayerischen Rundfunk in den achtziger Jahren.“

Der Jubilar äußerte sich auch über sein angebliches, kolportiertes Vermögen von 90 Millionen Euro: „Wenn die ‚Bunte‘ mich zu den 100 reichsten Deutschen zählt, kann ich das unter ‚Klatsch und Tratsch‘ abhaken. Aber wenn das Handelsblatt mit so einem Unsinn daherkommt, müsste ich eigentlich wegen ‚übler Nachrede‘ klagen.“

Fünf Päpste und sauen Regen überlebt

Übrigens: Thomas Gottschalk fürchtet sich nicht wegen Corona. Er habe schon einiges überlebt, darunter sauren Regen und fünf Päpste, erzählt er in einem weiteren Interview.

Der Entertainer hat in der Corona-Krise keine große Angst um sich selbst. „Ich bin krisenfest“, erklärte er der Münchener Zeitschrift „Bunte“. Mit 15 seien in seiner Heimatstadt Kulmbach die Pocken ausgebrochen. Er habe den sauren Regen, Tschernobyl und die Volkszählung überlebt. „Außerdem ein Dutzend Intendanten der ARD und des ZDF, fünf Päpste und gefühlte 100 SPD-Vorsitzende. Nichts davon hat mir meinen Humor und den Glauben an das Gute im Menschen genommen.“

Thomas Gottschalk wird am 18. Mai 70 Jahre jung. (KT/dpa)