Thomas Müller: Als Pferde-Kommentator zügelt er seine Ironie

Claudia HöchsmannClaudia Höchsmann | 31.12.2021, 18:12 Uhr
Thomas Müller: Als Pferde-Kommentator zügelt er seine Ironie
Thomas Müller: Als Pferde-Kommentator zügelt er seine Ironie

IMAGO / Michael Weber

Thomas Müller ist ja eigentlich für seine flotten Sprüche bekannt. In einem Werbevideo zeigt er seinen Fans nun aber, dass er auch anders kann.

Es müllert mal wieder. Thomas Müller (32) ist nicht nur als Profi bei FC Bayern mega erfolgreich, sondern begeistert seine Instagram-Community auch regelmäßig mit lustigen Posts, wie zum Beispiel die legendären „ThoMats“-Challenges mit Kollege Mats Hummels (33) oder mit selbstironischen Fotos seiner Ekelfüße.

In seiner restlichen Freizeit baut Thomas Müller mit seiner Frau Lisa (32) – die als Dressurreiterin erfolgreich ist – gerade eine Pferdezucht auf, das Gut Wettlkams.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Thomas Müller (@esmuellert)

Er kann seine Ironie auch zügeln

Und genau bei dem Thema zeigt Müller seinen Fans nun, dass er sich nicht nur gut als Kommentator macht, sondern seine Ironie auch zügeln kann. In einem Werbevideo für die beiden Zuchthengste „D’avie“ und „Bowmore“ spricht Thomas Müller zu epischer Musik und ernster Stimme.

Im ersten Moment hat man noch das Gefühl, dass mal wieder die typische Müller-Ironie hervorkommt als er „D’Avie“ mit den Worten beschreibt: „Man schaut sich ein Pferd an und überlegt, ist der zu lang oder zu kurz. D’avie ist für mich so ein bisschen wie ein Goldener Schnitt.“ Auch der Satz „Besonders hervorsticht sein überragendes Hinterbein“ lassen einen zunächst Schmunzeln.

Der Müller erzählt keinen vom Pferd

Doch schnell wird klar, der Müller erzählt einem keine Geschichte vom Pferd, der meint es wirklich ernst. Und so lernen wir eine ganz neue Seite von ihm kennen, müssen aber gestehen, dass uns der lustige Müller doch noch etwas besser gefällt. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass wir von Pferdezucht zu wenig verstehen und wir Müllers Ausführungen zu den Qualitäten der Hengste nicht ganz so wertschätzen können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Thomas Müller (@esmuellert)

Starten die Müllers bald ihr eigenes Zuchtprogramm?

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie viele Zucht-Ponys sich zukünftig zu Gut Wettlkams gesellen werden und ob die Müllers vielleicht auch selbst mal ein eigenes Zuchtprogramm starten. Denn als Papa von ein paar Müller-Babies hätte Thomas Müller sicherlich auch Talent.