06.05.2019 14:15 Uhr

Thore Schölermann: „Ich konnte wochenlang nicht schlafen“

Foto: AEDT/WENN.com

Vor Live-Shows ist er so aufgeregt wie vor dem Abitur, gibt TV-Moderator und Schauspieler Thore Schölermann offen zu. Alle Menschen, die gerade Prüfungsstress hätten, täten ihm leid.

Thore Schölermann: "Ich konnte wochenlang nicht schlafen"

Foto: AEDT/WENN.com

Strahlemann Thore Schölermann (34) kämpft mit dem Lampenfieber. „Ich habe vor großen Shows witzigerweise das gleiche Gefühl wie vor Abiturprüfungen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Ihm täten heute alle Leute leid, die gerade im Prüfungsstress seien: „Ich konnte wochenlang nicht schlafen, weil ich so einen Schiss hatte.“ In der ersten Zeit seiner Moderation der Castingshow „The Voice of Germany“ habe er das Problem auch gehabt – „zwei Jahre lang. Jede Woche, wenn eine Live-Show war“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Thore Schoelermann (@thoreschoelermann) am Mai 5, 2019 um 10:37 PDT

Letzte Show war nicht so erfolgreich

Seit 2012 gehört Schölermann zum Moderatorenteam des ProSieben-Magazins „taff“ und ist beim selben Sender Moderator der Gesangsshow „The Voice of Germany“. 2018 moderierte er neben Ex-GNTM-Contestantin Rebecca Mir die RTL-Show „Masters of Dance“.

Gerade endete die zweite Staffel der ProSieben-Realityshow „Get the F*ck out of my House“ vorzeitig, die er zusammen mit seiner Verlobten Jana Julie Kilka moderierte. Die Quoten waren so miserabel, dass der Sender die Staffel kürzte. Für das Finale interessierte sich nur noch 330.000 in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt sahen die Prime-Time-Show nur 550.000!  An Thore hat’s ganz sicher nicht gelegen. (dpa/KT)