17.10.2020 23:28 Uhr

Tiffany Trump feiert eine Party nach der anderen

Tiffany Trump feierte diese Woche ihren 27. Geburtstag in Miami. Dort sind die Beschränkungen für den neuartigen Corona-Virus in den letzten Monaten weiter aufgehoben wurden - ihre Feierlichkeiten blieben allerdings nicht unbemerkt und auch nicht wenig kritisiert.

Foto: imago images / UPI Photo

In einem mehr als eine Million Mal auf Twitter angesehenen Video wurden Social-Media-Beiträge von ihrer Party zusammengestellt, mit düsteren Szenen der Coronavirus-Pandemie. Ihr Vater, Donald Trump erkrankte kürzlich an dem Virus, obwohl er ihn zuvor mehrfach als harmlos heruntergespielt hatte.

Keine Masken und kein Abstand im Restaurant

Quellen zufolge begann das zweitjüngste Kind des US-Präsidenten am letzten Sonntag ihre Geburtstagswoche zu feiern, zusammen mit einer Gruppe von acht Freunden, darunter ihrem Freund Michael Boulos. Der Jurist, dessen Vater ebenfalls drei Tage lang ins Krankenhaus musste, nachdem er Anfang dieses Monats positiv auf Corona getestet wurde, war Teil eines gemeinsamen Geburtstagsausflugs in ein bekanntes Restaurant.

„Sie müssen keine Masken am Tisch tragen, da man im Saal Abstand voneinander halten kann, aber ihre Gruppe von Freunden war sehr locker drauf und saß nahe beieinander“, erzählte eine eine Quelle gegenüber dem „People“-Magazin.

Quelle: instagram.com

Gelockerte Corona-Regeln in Florida und Miami

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, unterzeichnete letzten Monat eine Verordnung, die es allen Unternehmen – einschließlich Restaurants und Bars – ermöglicht, mit voller Kapazität zu arbeiten. Dies wurde von einigen Gesundheitsexperten scharf kritisiert. Anfang dieses Monats schraubte der Bürgermeister von Miami-Dade County, Carlos Gimenez, die landesweite Ausgangssperre runter – jetzt gilt diese erst ab Mitternacht.

Laut der „Tampa Bay Times“ sind Coronavirus-Fälle in Florida seit Anfang Oktober auf dem Vormarsch. Am Donnerstag meldete der Staat 3.356 neue Fälle – den höchsten Stand seit fast einem Monat.

Wunderkerzen, Torte und jede Menge Party-Fotos

Ihre Geburtstagsfeier setzte Tiffany jedenfalls am Montagabend fort, indem sie mit ihren Freunden in ein anderes Restaurant ging. Dort wurde die Gruppe mit einer Champagner-Parade inklusive patriotischen Wunderkerzen und amerikanischen Flaggen begrüßt. „Tiffany lachte und hatte eine tolle Zeit. Sie nippte an ihrem Dom Perignon und posierte mit ihren Freunden für Fotos „, erzählte eine andere Quelle. „Später am Abend sangen ihre Freunde ‚Hava Nagila‘ und andere mitreißende israelische Partylieder.“

Am Montagabend besuchte sie dann noch ein weiteres Lokal mit ihrem Freund und ihren Freunden. „Tiffany war am Ende des Essens überrascht, als sie einen riesigen, personalisierten, dreistufigen Kuchen mit Fotos von sich selbst erhielt. Da war auch ein Bild mit ihrem Vater drauf“, so eine weitere Quelle.

Quelle: instagram.com

Kritik von allen Seiten

Am Dienstag, ihrem eigentlichen Geburtstag, wurde Tiffany in einem blauen Badeanzug in Miami Beach gesehen, wo sie Berichten zufolge mit einer schwarzen Paillettenmaske einkaufen ging. In dieser Nacht besuchte sie auch den Club „Swan“, einen weiteren Hot Spot in Miami. „Sie hatte definitiv Spaß“, so ein Insider gegenüber „PEOPLE“. „Die ganze Woche haben sie gefeiert, getrunken und ihre Essen genossen.“

Die Geburtstagstour sorgte online für einige Gegenreaktionen, als eine Anti-Trump-Gruppe das Video mit Höhepunkten von Tiffanys öffentlichen Feiereien zu einem viralen Hit machte. #ByeTiffany trendete ebenfalls bei Twitter, da Social-Media-Nutzer Tiffanys Aktionen kritisch mit den Opfern verglichen, die sie aufgrund des ansteckenden Virus, das in den USA bisher mehr als 217.000 Menschen getötet hat, zu bringen hat.

(SoV)

Das könnte Euch auch interessieren