Dienstag, 2. Juni 2020 17:22 Uhr

„Tiger King“: Joe Exotic verliert Zoo an Erzfeindin Carole Baskin

Fotos: Netflix

Es gibt Geschichten, die so abgefahren sind, dass sie sich kein Drehbuchautor hätte ausdenken können. So auch die Geschichten, der allesamt schrägen Akteure, die seit Anfang des Jahres in der mehrteiligen Netflix-Dokumentation „Tiger King“ weltweit für Kopfschütteln sorgen.

Auch wenn die Sendung – als solche – mehr oder weniger fertig ist, überschlagen sich noch immer die Ereignisse um die Mitwirkenden. So geht die Fehde zwischen dem aktuell inhaftierten Tiger- und Waffennarr Joe Exotic (57) und der selbsternannten Tierschützerin Carole Baskin (58) in die nächste Runde.

Er muss das Gelände räumen

Seiner Erzfeindin wurde nun nämlich sein heiß geliebter Zoo zugesprochen. Somit wird für Joseph Allen Schreibvogel, wie Joe Exotic bürgerlich heißt, sein schlimmster Albtraum wahr. Baskin kann sein Lebenswerk kontrollieren.

Wie der Sender CNN berichtet endet so der Jahrelange Copyright-Streit der beiden Gegner. Somit bekommt seine Erzfeindin das etwa 6,5 Hektar Grundstück gerichtlich zugesprochen. Das wiederum hat zur Folge, dass Jeff Lowe – der aktuelle Zoo-Betreiber – das Gelände in Wynnewood/Oklahoma innerhalb von 120 Tagen geräumt haben muss – inklusive aller Tiere!

Lowes Anwalt findet das Urteil wenig überraschend: „Wir haben erwartet, dass Carol Baskin den Park erhält, der einst Joe Exotic gehörte. Wir werden das Urteil nicht anfechten. Jeff Lowe konzentriert sich vollends auf die Eröffnung des neuen Tiger King Parks in Thackerville/Oklahoma.“

Wenn das nicht alles nach Material für eine zweite Staffel schreit …

Das könnte Euch auch interessieren