Freitag, 22. März 2019 20:41 Uhr

Til Schweiger: Seine Ex wird erstmals Mutter

Til Schweiger & Svenja Holtmann im September 2018. Foto: Becher/WENN.com

Til Schweigers Ex-Freundin Svenja Holtmann wird zum ersten Mal Mutter.

Til Schweiger: Seine Ex wird erstmals Mutter

Til Schweiger & Svenja Holtmann im September 2018. Foto: Becher/WENN.com

Die 32-Jährige verkündete auf ihrem privaten Instagram-Account die freudige Nachricht: Sie erwartet zum ersten Mal Nachwuchs. Neben zwei Fotos, bei denen es sich um einen Schnappschuss von ihr und ihrem Verlobten Sönke Rosenkranz sowie ein Ultraschallbild handelt, schrieb die blonde Schönheit: „Wir freuen uns so sehr, euch endlich mitteilen zu können, dass wir dieses Jahr ein Baby erwarten.“ Wann genau der Geburtstermin angesetzt ist und ob Holtmann und ihr 33-jähriger Partner das Geschlecht des Babys bereits erfahren haben, verriet das Model nicht. Kino-Liebling Til Schweiger war drei Jahre lang mit Svenja Holtmann liiert, von 2010 bis 2013.

Der 55-Jährige war zuletzt mit Francesca Dutton zusammen, bestätigte aber vor kurzem im Gespräch mit der ‚Bild‘-Zeitung das Beziehungs-Aus. Er sagte: „Ja, es stimmt. Wir sind im Guten auseinander.“ Erst im November präsentierten sich die Ex-Turteltauben erstmals als Paar in der Öffentlichkeit, bereits einen Monat später sei dann alles vorbei gewesen. Als Grund nannte der ‚Manta Manta‘-Star die räumliche Distanz. „Wir beide führen unterschiedliche Leben. Sie arbeitet in London und in Los Angeles, ich habe meinen Mittelpunkt in Deutschland. Und nach Los Angeles ziehe ich nie“, erklärte er.

Schweiger kann wieder durchatmen

Für den deutschen Schauspieler gibt es seit kurzem aber auch wieder Grund zur Freude. Denn gerade erst erhielt er ungewohntes Lob für die US-Version seines Kinohits ‚Honig im Kopf‘ – und zwar aus namhaftem Hause. Im Gespräch mit dem US-Blatt ‚Entity Magazine‘ lobte Susan Rockefeller, Filmemacherin und Ehefrau des berühmten Milliardärs David Rockefeller Jr., ‚Head Full of Honey‘ und erklärte: „‚Head Full of Honey‘ zeigt, wie Musik heilen kann und Akzeptanz immer der Schlüssel ist.“ Insbesondere den Humor lobte die Kritikerin, der im Film verwendet wird, um der Bedeutung der verheerenden Alzheimer-Diagnose innerhalb der Familie, die im Zentrum des Films steht, Ausdruck zu verleihen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren