Mittwoch, 12. September 2018 09:50 Uhr

Til Schweiger: Warum es mit „Manta Manta 2“ wohl nie mehr was wird

Mit dem Film „Manta Manta“ ist Filmemacher Til Schweiger 1991 der Durchbruch gelungen. Eine Fortsetzung der erfolgreichen Bernd Eichinger-Produktion hat Schweiger schon oft angeregt, aber bislang umsonst.

Til Schweiger: Warum es mit "Manta Manta 2" wohl nie mehr was wird

Herr Schweiger mit seiner Ex Dana und Tochter Lilli Schweiger gestern bei Premiere zu seinem neuen Film in Berlin. Foto: WENN.com

„Ich hab immer zu Bernd (Eichinger) gesagt, wir müssen einen zweiten Teil machen!“, erzählte er der neuen Ausgabe der deutschen GQ. „Und er sagte: ‚Nein, das war die Zeit der Manta-Witze. Die ist vorbei.‘ Aber der Erfolg des Films waren nicht die Manta-Witze. Das war die Clique. Man könnte jetzt 20 Jahre später einen Film machen, was aus denen geworden ist. Ich hab sogar versucht, bei der Constantin die Stoffrechte rauszukaufen. Aber das machen die nicht.“

Der Ball liegt in München

Der 53-Jährige erzählte weiter: „Die machen den Film lieber gar nicht, weil sie eine Aktiengesellschaft sind. Und wenn sie mir die Rechte geben würden, und ich würde daraus einen Knallerfilm machen, dann müssten die das ihren Aktionären erklären. Dann hätten die ein Problem.“ Ob er trotzdem auf eine Fortsetzung hofft? „Ich hab mich nach dem Tod von Bernd mal mit dem CEO von der Constantin getroffen. Der fand die Idee auch klasse. Aber irgendwie ging es dann nicht weiter. Die müssten das Buch selbst entwickeln, weil ich exklusiv bei Warner Bros. bin. Eigentlich liegt der Ball im Feld der Constantin.“

Schweigers neuer Film „Klassentreffen 1.0“ startet am 20. September.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren