Samstag, 16. Februar 2019 19:22 Uhr

Tim Oliver Schultz über „Song für Mia“

Für Tim Oliver Schultz läuft es gerade richtig rund, aktuell ist er in dem Kinofilm „Club der roten Bänder“ zu sehen und spielt auch in dem ARD-Film „Song für Mia“ (heute 20.15 Uhr, ARD) die männliche Hauptrolle.

Tim Oliver Schultz über „Song für Mia“

Foto: ARD Degeto/Constantin Television/Jacqueline Krause-Burberg

Klatsch-tratsch.de traf den charismatischen Schauspieler zum Interview, der munter aus dem Nähkästchen plauderte.

In „Song für Mia“ greift Schultz auch zum Mikrofon, er spielt den aufstrebenden Sänger Sebastian. Obwohl er eigentlich als Schauspieler bekannt ist, war das keine ganz neue Aufgabe mehr für ihn, wie er sagt: „Das erste Mal habe ich bei „Systemfehler“ gesungen, da wusste ich auch nicht, ob ich das hinbekomme. Dann hat sich das jemand von der Plattenfirma angehört und gesagt, da lässt sich auf jeden Fall etwas herausholen. Dann war das für „Song für Mia“ keine große Frage mehr.“

Tim Oliver Schultz über „Song für Mia“

Foto: ARD Degeto/Constantin Television/Jacqueline Krause-Burberg

Er hatte jeden Tag Gesangsunterricht

Die Dreharbeiten damals zu „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“, so der vollständige Titel,  haben ihm geholfen jetzt selbstverständlicher an diese Rolle heranzugehen: „Für „Systemfehler“ war das damals etwas ziemlich Neues, ich habe jeden Tag Gesangsunterricht gehabt. Ich habe jeden Tag gesungen und jeden Tag Bass-Gitarre gespielt. Dann habe ich Performance geübt, ich stand noch nie auf der Bühne und habe so getan, als wäre ich ein Rockstar!“

Tim Oliver Schultz über „Song für Mia“

Foto: ARD Degeto/Constantin Television/Jacqueline Krause-Burberg

Obwohl er nun vermehrt singende Rollen gespielt hat, ist sich Tim Oliver unschlüssig, ob er nun auch Musik machen möchte. „Momentan ist es ja schon immer noch eine Rolle, wenn ich auf der Bühne stehe. Es war bis jetzt immer eine Rolle. Es waren ja keine eigenen Songs“, so der Schauspieler und fügt hinzu: „Ich weiß es nicht genau, es ist jetzt nicht so, dass ich sage, als nächstes werde ich ein Popstar. Aber es macht mir wahnsinnig viel Spaß mich damit zu beschäftigen. Wenn sich die Gelegenheit bietet kann ich mir schon vorstellen, noch weitere Lieder aufzunehmen.“

Darum geht’s in „Song für Mia“

Eine musikalische Liebesgeschichte auf Umwegen erzählt „Song für Mia“. Tim Oliver Schultz spielt den angehenden Shootingstar am Pop-Himmel, Sebastian, der durch einen Schicksalsschlag vorübergehend sein Augenlicht verliert und damit aus seiner Erfolgsspur katapultiert wird.

Tim Oliver Schultz über „Song für Mia“

Foto: ARD Degeto/Constantin Television/Jacqueline Krause-Burberg

Doch ein heimlich von seiner Pflegerin Mia eingestelltes Internetvideo verhilft ihm überraschend zum Durchbruch. Paula Kalenberg spielt die Rolle der Pflegerin, für die der oberflächliche Mädchenschwarm in seinem früheren Leben keine Augen gehabt hätte. Durch sie erlebt Sebastian trotz seiner Blindheit, was wirklich zählt im Leben. Hauptdarsteller Tim Oliver Schultz singt unter der Regie von Mira Thiel in dem Film alle Songs selbst und spielt Gitarre.

„Song für Mia“ am Samstag um 20:15 Uhr auf ARD.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren