Brite im Alter von 80 Jahren verstorben„Titanic“-Schauspieler David Warner ist tot: Dieses Gesicht kennt jeder!

SpotOn NewsSpotOn News | 25.07.2022, 16:28 Uhr
David Warner als Spicer Lovejoy in "Titanic". (eee/spot)
David Warner als Spicer Lovejoy in "Titanic". (eee/spot)

imago images/Mary Evans/Archive 20th Century Fox

Viele kannten ihn als den erbarmungslosen Bösewicht mit dem diabiolischen Grinsen aus James Camerons Blockbuster "Titanic". Jetzt ist David Warner verstorben. Er hat übrigens in zwei weiteren Titanic-Filmen mitgespielt!

Trauer um David Warner (1941-2022): Der britische Schauspieler ist am 24. Juli im Alter von 80 Jahren in London gestorben.

Das hat seine Familie „schweren Herzens“ der BBC bestätigt: „Wir, seine Familie und Freunde, werden ihn sehr vermissen und ihn als einen gutherzigen, großzügigen und mitfühlenden Mann, Partner und Vater in Erinnerung behalten.“ Warner litt an einer Krebserkrankung, habe seine Diagnose aber stets mit Fassung getragen, erklärte seine Familie in dem Statement weiter.

Der 1941 in Manchester geborene Brite war vor allem für seine Rolle als Spicer Lovejoy, dem treuen Handlanger und Erfüllungsgehilfe des fiesen Bösewichts Caledon Hockley (Billy Zane, 56), aus dem Blockbuster „Titanic“ von James Cameron (67) bekannt. Was viele gar nicht wissen: Warner spielte übrigens in zwei weiteren Filmen mit, die den Untergang der Titanic zum Thema hatten. So 1979 in „S.O.S. Titanic“ und 1981 in „Time Bandits“.

In seiner langjährigen Karriere spielte er oft den Bösewicht, neben „Titanic“ unter anderem in „Die 39 Stufen“ (1978) oder in „Time Bandits“ (1981).

David Warner 2014
David Warner 2014

IMAGO / Future Image

Von „Star Trek“ bis „Mary Poppins“

Vielen wird Warner aber auch als Fotograf Keith Jennings aus „Das Omen“ (1976) in Erinnerung bleiben. Zudem verkörperte er verschiedene Charaktere im „Star Trek“-Franchise. Zuletzt sah man Warner an der Seite von Emily Blunt (39) in „Mary Poppins‘ Rückkehr“ (2018).

Warner war von 1969 bis 1972 mit Harriet Lidgren verheiratet. 1981 ging er mit Sheilah Kent erneut den Bund der Ehe ein, sie bekamen 1982 einen gemeinsamen Sohn.

(Spot on News/dpa)