Freitag, 1. Juli 2011 08:06 Uhr

Tobey Maguire leugnet illegales Glücksspiel

Los Angeles. Tobey Maguire beteuert, dass er nicht wusste, dass es strafbar ist, in nicht lizensierte Pokerspiele involviert zu sein. Der Schauspieler wurde vor wenigen Wochen in einer Klage wegen illegalen Glücksspiels genannt, in der er für seine Teilnahme an einem Kartenspiel mit dem verhafteten Bradley Ruderman verklagt wird.

Ruderman sitzt im Gefängnis, da er ein Schneeballsystem leitete, dass bei seinen Klienten zu einem Verlust von etwa 25 Millionen Dollar führte. Nun wird er von Treuhändern verklagt, die behaupten, dass er ihr Geld in Pokerspielen benutzt habe.

Maguire gestand, dass er in dem Spiel 187.000 Dollar erspielte, reichte allerdings letzte Woche Dokumente beim L.A. County Superior Court ein, die jegliches absichtliches Verbrechen leugnen.

„Maguire leugnet ohne Wenn und Aber, an irgendeiner Handlung, die gegen das Gesetz verstößt, beteiligt zu sein. Er bestreitet außerdem kategorisch, wissentlich oder absichtlich an irgendeinem verbrecherischen System teilgenommen zu haben.“, heißt es laut ‚E! Online‘ in einem Statement, dass vom Anwalt des Hollywood-Stars veröffentlicht wurde.

Er habe zudem nicht gewusst, ob die Spiele im Staat Kalifornien lizensiert waren oder nicht und behauptet, er habe einfach geglaubt, eine unschuldige Einladung zu einem Pokerspiel angenommen zu haben. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren