Dienstag, 9. November 2010 14:52 Uhr

Tom Gerhardt kehrt mit „Die Superbullen“ ins Kino zurück

München. Sie wollen Bier. Sie wollen Bräute. Sie wollen Party: Sie wollen’s noch mal wissen. Tommie und Mario, die Chaoten aus „Voll normaal – Die Rache der Blöden“ und „Ballermann – Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens“, kehren in die Kinos zurück.

Dieses Mal hat das Schicksal die beiden treuherzigen Anarchisten aus Köln-Kalk in den Staatsdienst katapultiert. Blöder als die Polizei erlaubt, begeben sie sich auf eine gnadenlose Jagd durch Deutschland und hinterlassen wie immer eine Schneise der Verwüstung. Ob Bayern, Böcke, Beckenbauer oder Busenwunder: Niemand ist vor ihnen sicher. Soviel Wahnwitz verdient nur eins: das Prädikat „Garantiert nicht therapierbar!“

Mit den Komödien-Hits „Voll normaal – Die Rache der Blöden“ (1994) und „Ballermann 6 – Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens“ (1997) schrieben Produzent Bernd Eichinger und Kultkomiker Tom Gerhardt („Hausmeister Krause“) Blödel-Kinogeschichte.

Jetzt endlich komplettieren sie mit ihrer neuesten Komödie ‚Die Superbullem‘ die „Trilogie des Grauens“. Regisseur und Kameramann Gernot Roll (Ballermann 6, Männersache) drehte diesen preisverdächtigen Streifen in Köln und München nach einem Drehbuch von Tom Gerhardt und Franz Krause.

Neben dem bewährten Traumduo Tom Gerhardt und Hilmi Sözer stehen u.a. Axel Stein, Thomas Heinze, Götz Otto, Anna Böttcher, Bernd Stegemann und Uwe Rohde vor der Kamera. In handverlesenen Gastrollen werfen sich Matze Knop, Katja Flint, Leander Haussmann und Volker Zack Michalowski furchtlos ins Gefecht.

Am 6. Januar 2011 kommt der Film in die Kinos.

Fotos: Constantin

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren