27.09.2020 21:14 Uhr

Tom Hanks hat sein eigenes Geld in „Forrest Gump“ gesteckt

Tom Hanks hat jetzt verraten, dass er damals sein eigenes Geld investiert hat, um einen Teil von "Forrest Gump" zu finanzieren.

Foto: imago images / Zuma Press

In einem Interview gestand der 64-jährige Schauspieler etwas von seinem privaten Vermögen in den Film gesteckt zu haben, der ihm als Hauptdarsteller den Oscar für den besten Schauspieler einbrachte.

Tom Hanks hat sein eigenes Geld in "Forrest Gump" gesteckt

Foto: imago images / Everett Collection

Teuer Lauf

Eine der Szenen, die Tom zusammen mit dem Filmemacher Robert Zemeckis finanzierte, war der Lauf durch Amerika.

Hanks erzählte gegenüber „In Depth“: „Zemeckis sagte: ‚Nun, dieser Lauf wird so und so viel Dollar kosten.‘ Und es war wirklich nicht billig. Und ich sagte ‚Ok'“.

„Wir teilen das auf“

„Daraufhin meinte er:’Du und ich werden diesen Betrag zwischen uns aufteilen und wir werden ihn dann an Paramount zurückgeben. Wir geben ihnen das Geld zurück, aber Paramount muss die Gewinne aus dem Film dann auch ein bisschen gerechter aufteilen“.

65 Millionen US-Dollar Gewinn

„Das Studio antwortete darauf:’Fabelhaft, großartig,in Ordnung.‘ Und so war es auch gut für uns“, so Hanks.

Der Deal brachte sowohl Tom als auch Robert einen größeren Prozentsatz der Bruttoeinspielergebnisse des Films und schlussendlich Gewinne in Höhe von etwa 65 Millionen US-Dollar ein.

Galerie

Nach Corona zurück in Australien

Kürzlich kehrte der Schauspieler zurück nach Australien um weiter an der Produktion zum kommenden Elvis Presley-Biopic mitzuwirken. Gemeinsam mit seiner Frau Rita Wilson war Tom Hanks im April an Corona erkrankt und konnte nicht mehr an den Dreharbeiten beteiligt sein.