Freitag, 24. April 2020 10:14 Uhr

Tom Hanks setzt sich für gemobbten Jungen namens Corona ein

imago images / MediaPunch

Tom Hanks steht einem Jungen zur Seite, der gemobbt wird, weil er Corona heißt. Der Oscar-Preisträger hat kürzlich rührende Worte an den achtjährigen Corona De Vries gerichtet.

Dieser hatte ihm einen Brief geschrieben, nachdem Hanks und seine Frau Rita Wilson letzten Monat in Australien an Covid-19 erkrankt waren. „Geht es dir gut? Ich liebe meinen Namen, aber die Leute an der Schule nennen mich ‚den Coronavirus‘. Ich werde sehr traurig und wütend, wenn mich Leute so nennen“, offenbarte der australische Junge.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tom Hanks (@tomhanks) am Mär 17, 2020 um 2:19 PDT

Rührende Geste

Diese Nachricht berührte den Hollywood-Star so sehr, dass er nicht nur einen Brief zurückschrieb, sondern auch noch eine Schreibmaschine der Marke Corona mitschickte, die er während seiner Quarantäne in Down Under benutzt hatte. „Lieber Freund Corona, meine Frau und ich haben uns dank deines Briefs so wundervoll gefühlt! Danke dafür, dass du so ein guter Freund bist – Freunde helfen dabei, dass sich ihre Freunde gut fühlen, wenn sie krank sind. Du bist die einzige Person die ich kenne, die den Namen Corona trägt – wie der Ring um die Sonne, eine Krone“, schrieb er laut ‚9News‘ in der Nachricht.

Es scheint der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zu sein. So bat der ‚Forrest Gump‚-Darsteller den Jungen, unbedingt in Kontakt zu bleiben. „Frag einen Erwachsenen, wie die Schreibmaschine funktioniert. Und benutze sie, um mir zurückzuschreiben“, sagte er. Seinen Brief schloss Tom mit den Worten „You’ve got a friend in me“ (Deutsch: „In mir hast du einen Freund gefunden“) – genau so heißt nämlich der Titelsong von ‚Toy Story‘, in dem er die Rolle von Woody spricht, die Corona so sehr liebt. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren