Donnerstag, 22. August 2019 16:45 Uhr

Tom Hiddleston juckt die Meinung anderer recht wenig

Foto: imago images / VCG

Tom Hiddleston hat gelernt, seinen Kritikern kein Gehör zu schenken. Der 38-jährige Schauspieler gesteht, des Öfteren mit den Fallstricken des Ruhms zu kämpfen zu haben. Er habe jedoch erkannt, dass er die Meinung anderer Leute nicht beeinflussen könne.

„Es ist nicht möglich und sollte auch nicht möglich sein, zu kontrollieren, was irgendjemand über dich denkt. Vor allem, wenn es auf überhaupt keiner Realität gründet“, erklärt er. „Ich habe gelernt, die Energie, die auf mich zukommt, loszulassen, egal ob sie gut oder schlecht ist.“

Er blendet Kritik einfach aus

Das sei jedoch nicht immer so gewesen. „In der Vergangenheit übernahm ich Verantwortung dafür“, gibt er zu. Doch nicht nur das habe sich im Laufe seiner Hollywood-Karriere geändert. „Ich beschütze meine interne Welt heute wahrscheinlich auf eine andere Weise. Der Grund dafür ist, dass mir davor nicht klar war, dass sie beschützt werden muss“, gesteht Tom im Interview mit der Zeitung ‚The New York Times‘.

Bereits früher hatte der ‘Thor‘-Darsteller darüber gesprochen, wie „verletzlich“ er sich aufgrund seiner Berühmtheit fühle. „Die Leute sagen gute wie schlechte Dinge [über dich]. Viele davon sind nicht wahr. Also hältst du dich einfach an der Realität fest. Ich tue das durch meine Familie und meine Freunde“, erklärte er der Zeitung ‚Evening Standard‘.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren