Samstag, 10. November 2018 14:59 Uhr

Tom Wlaschiha geht in Bad Schandau gerne wandern

Foto: AEDT/WENN.com

Als Schauspieler ist Tom Wlaschiha viel unterwegs. Dennoch kommt er immer wieder gerne zurück in seine Heimat Sachsen, um zu wandern. Diese Passion verdankt er wohl seinem Vater.

Tom Wlaschiha geht in Bad Schandau gerne wandern

Foto: AEDT/WENN.com

Der gebürtige Leipziger Schauspieler Tom Wlaschiha (45, „Game of Thrones„) freut sich immer wieder, in seiner Heimat Sachsen zu sein. Dann gehe er auch im Elbsandsteingebirge wandern, denn sein Vater sei „ein extrem passionierter Wanderer“, sagte er. „Ich bin in Bad Schandau nahe Dresden aufgewachsen und besuche meine Eltern so oft es geht. Meist sind es aber nur ein paar Tage im Jahr.“ Wegen seiner vielen Drehs im Ausland sei er aber sogar nur selten in Berlin. „Klingt cool, ist auch cool, aber ab und zu bekommt man ein bisschen Heimweh“, sagte Wlaschiha.

Quelle: instagram.com

„Als Kind habe ich das gehasst“

Bei seinen Heimatbesuchen ziehe es ihn auch zum Wandern in die Natur: „Als Kind habe ich das gehasst wie wahrscheinlich jedes andere Kind auch. Wenn es früher nicht gehagelt oder geregnet hat, ging es mit der Familie jedes Wochenende durch die Botanik. Jetzt mache ich es gern, wahrscheinlich aus nostalgischen Gründen.“

Wlaschiha spielt in der HBO-Serie „Game of Thrones“ die Figur des Jagen H’ghar. Demnächst ist er in der Sky-Serie „Das Boot“ zu sehen und dreht für die zweite Staffel der Amazon-Serie „Tom Clancy’s Jack Ryan“, die 2020 ausgestrahlt werden soll. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren