Donnerstag, 26. Mai 2011 22:13 Uhr

Transformers-Star Rosie Huntington-Whiteley ganz brav

Los Angeles. Rosie Huntington-Whiteley (24) hat nicht wie einige andere in ihrer Branche die Flucht in Drogen gesucht. Das Supermodel arbeitet schon neun Jahre in der Branche und ist selten eine Woche am selben Ort. Die Schöne, die momentan mit dem Schauspieler Jason Statham zusammen ist, hat aber gelernt, damit zu leben.

Auch war sie nie in der Versuchung, Trost bei Drogen und Alkohol zu suchen. „Ich habe mir nie Sorgen gemacht, dass ich unter dem Druck zusammenbreche und zur dunklen Seite herüber gehe“, betonte die Britin im Interview mit der Juli-Ausgabe der ‚Elle‘. „Ich war nie eine große Trinkerin und ich habe nie Drogen genommen … Ich bin immer der Mensch, der als erstes ins Bett geht.“

Die Blondine hat jetzt auch den Schritt ins Schauspielfach gewagt. Sie wird Carly Miller, die neue Liebste von Shia LaBeoufs Figur Sam Witwicky in ‚Transformers: Dark of the Moon‘ spielen und damit Megan Fox ersetzen. Huntington-Whiteley hatte einen öffentlichen Streit mit dem Regisseur Michael Bay (siehe Foto unten) über ein paar Entscheidungen im Film. Sie weiß, dass viele denken, dass man sie in der letzen Minute besetzt hat. „Ich weiß, was die Leute denken. Aber das kann keinen Einfluss auf mein Leben oder meine Entscheidungen haben. Ich habe niemals gesagt, dass ich eine unglaubliche Schauspielerin bin. Ich möchte arbeiten, das ist alles. Ich möchte meine Rechnungen bezahlen können und meine Familie stolz machen. Ich habe noch andere Kriterien als das.“

Als sie herausgefunden hat, dass sie die Rolle bekam, hat sich die Leinwandschönheit mit LaBeouf zum Essen getroffen. Er hätte nichts beschönigt, was von ihr erwartet wird, aber sie wollte trotzdem gute Arbeit abliefern. Huntington-Whiteley denkt, dass viele nicht mögen, dass Frauen ehrgeizig sind, aber das würde sie nur anspornen. Das Topmodel ist schon gespannt darauf, was die Leute von ihrem Film halten.

„Die Geschichte, dass Ehrgeiz bei Frauen ein negativer Charakterzug sei, ist kompletter Mist. Ja, ich bin ehrgeizig. Das muss man sein, wenn man arbeiten will. Man kann sich nicht zurücklehnen und faul sein oder mit heruntergelassener Unterwäsche aus einem Club fallen oder dabei gesehen werden, wie man etwas Unanständiges macht. Man muss schlau sein. Man muss für seine Möglichkeiten arbeiten. Sie werden einem nicht einfach serviert“, beschrieb Rosie Huntington-Whiteley ihre Arbeitsmoral. (Cover)

Fotos: Paramount Pictures

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren