Donnerstag, 28. Juli 2011 17:03 Uhr

„Transporter – Die Serie“: Drehstart in Toronto

Köln. Die Dreharbeiten zu der 12-teiligen Action-Serie „Transporter – Die Serie“ haben in Toronto, Kanada begonnen und werden bis November 2011 andauern. Zuvor wurde bereits in Berlin, Paris, Südfrankreich und New York gedreht.

Neben den Hauptdarstellern Chris Vance („Prison Break“, siehe Foto), Andrea Osvart („Duplicity“), Francois Berleand („Transporter 1,2,3“) und Rachel Skarsten („Servitude“), konnten die deutschen Schauspieler Hannes Jaenicke („Hindenburg“, „Bermuda-Dreieck Nordsee“), Charly Hübner („Polizeiruf 110“) und Uwe Ochsenknecht („Gier“, „Vera Brühne“) für die internationale RTL-Koproduktion gewonnen werden.

„Transporter – Die Serie“ basiert auf der beliebten gleichnamigen Filmreihe, die von Europacorps Luc Besson und Robert Mark Kamen kreiert wurde. Die rasante Action-Serie verfolgt die Abenteuer des professionellen Transporters Frank Martin (Chris Vance) – ein schweigsamer Ex-Elitesoldat mit klaren Prinzipien. Er befolgt immer strikt drei Regeln: Ändere nie den Deal, nenne keine Namen und öffne nie das Paket.

Franks Auftraggeber gehören der zwielichtigen Unterwelt an und sind nicht selten gefährliche Kriminelle. Um seinen Job mit minimaler persönlicher Interaktion zu bewältigen, muss sich der Transporter auf seine Partnerin Carla (Andrea Osvart) verlassen können. Die ehemalige CIA-Agentin organisiert Franks Missionen und fungiert als seine Augen und Ohren zur Außenwelt. Franks Freund, Inspektor Tarconi (Francois Berleand), der einst mit der Aufgabe betraut war, Frank aufzuspüren, ahnt nicht, dass der Transporter permanent auf einem schmalen Grat zwischen Job und Gesetzlosigkeit wandelt.

Hannes Jaenicke verkörpert einen manischen Kunstsammler namens Kyber, durch den der Transporter in ein tödliches Komplott gerät, als dieser unwissend ein gefälschtes Bild anliefert. Charly Hübner wird als deutscher Automechaniker des Transporters in mehreren Folgen mit von der Partie sein. Als Autofreak und Technikspezialist sorgt er dafür, dass Franks PS-starkes Spezialfahrzeug immer einsatzbereit ist. Uwe Ochsenknecht spielt in der Pilotfolge den skrupellosen Schergen Frieder, der im Auftrag eines russischen Gangsterbosses die junge Delia (Rachel Skarsten) entführen soll. Noch ahnt der Transporter nicht, dass Delia seine nächste Fracht sein wird.

RTL realisiert die Action-Serie basierend auf den erfolgreichen „Transporter“-Kinofilmen in einer internationalen Koproduktion mit dem amerikanischen Sender HBO, HBO Kanada und dem französischen Sender M6. Die Serie wird von Susan Murdoch (QVF Inc.) und Klaus Zimmermann (Atlantique Productions) produziert. Executive Producer sind Fred Fuchs, Robert Cooper, Joseph Mallozzi & Paul Mullie und Alexander Ruemelin. Die Regie führen u.a. Stephen Williams („Lost“) und Andy Mikita („Stargate“). Mit Cyril Raffaeli („Der unglaubliche Hulk“), Leiter der „Fight Coreography“, ist neben Michel Julienne ein weiterer Action-Spezialist dabei, der bereits die „Transporter“-Movies maßgeblich geprägt hat. Mit einem Gesamtbudget von über 30 Millionen Euro ist „Transporter“ die größte internationale Koproduktion in der Geschichte von RTL.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren