Sonntag, 7. Februar 2010 11:39 Uhr

TV-Dokumentation über Leben und Sterben von Moshammer

Das Leben und Sterben des schrillen Münchner Modemachers Rudolph Moshammer soll im Rahmen der ARD- TV-Dokumentationsreihe ‚Die großen Kriminalfälle‘ voraussichtlich im Juli gezeigt werden. Die Dokumentarfilmerin, Produzentin und Drehbuchautorin Danuta Harrich-Zandberg arbeitet seit der Ermordung Mooshammers im Januar 2005 an dem Projekt, schreibt die Münchener Zeitung ‚tz‘. Harrich-Zandberg hatte für die Reihe bereits die aufsehenerregende Doku über den ermordeten Volksschauspieler Walter Sedlmayr gedreht.

Die Filmemacherin wolle den Stoff „wie einen Kriminalfall“ bearbeiten und habe dazu rund 20 Interviews geführt: „Wir waren ja ständig um die Polizei herum, bis sie den Täter gefasst hatte“, sagte die Filmemacherin der Zeitung. „Ich baue den Film auf wie einen Kriminalfall. Etwas ganz Furchtbares ist gleich um die Ecke passiert. Wer ist eigentlich das Opfer? Hier treffen die leuchtenden, strahlenden Seiten eines Mannes, der den Glamour zelebriert hat und unbedingt reich und berühmt werden wollte, auf die Dunkelheit, die Kriminalität, das Rotlicht-Milieu. Und dann nimmt er sich das Unglück auch noch mit nach Hause – einen Wildfremden.“
Moshammer war vor fünf Jahren mit 64 Jahren  in seinem Haus in Grünwald bei München mit einem Kabel erdrosselt worden.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren