Dienstag, 6. August 2019 15:04 Uhr

TV-Sensation: Big-Brother-Ikone Zlatko Trpkovski zieht ein?

Zlatko Trpkovski im März 2001 während der Vorentscheidung zum Grand Prix Eurovision. Foto: imago images / M&K

Nachdem heute Morgen die Namen de ersten neun Kandidaten für die neue Staffel von „Promi Big Brother“ verkündet wurden, provozierte das – wen überhaupt – nur ein gelangweiltes Augenrollen bei der halben TV-Nation. Die eigentliche Bombe schlug ein paar Stunden später ein: Zlatko Trpkovski, Big-Brother-Star aus der 1. Staffel soll einziehen!

TV-Sensation: Big-Brother-Ikone Zlatko Trpkovski zieht ein?

Zlatko Trpkovski im März 2001 während der Vorentscheidung zum Grand Prix Eurovision. Foto: imago images / M&K

Zuerst berichtete die ‚Bild‘-Zeitung von der Personalie und zitierte einen Mitarbeiter der Produktion: „Zlatko ist als Knaller der Show eingeplant“. Der 43-Jährige Automechaniker sei bereits „in einem Hotel im Kölner Umfeld untergebracht, musste sein Handy abgeben“, heißt es weiter. SAT.1 wollte die Personalie erwartungsgemäß nicht bestätigen.

Der kauzige Mazedonier hatte sich seit 18  Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Fotos gab es nicht.

Im Jahr 2000 zog er als 24-Jähriger in den TV-Knast, wurde mit dem späteren Ballermann-Sänger Jürgen Milski einer der ganz großen Stars der Show, ohne Bodyguard ging der Mann damals nicht mehr aus dem Haus. Legendär seine Sprüche, die ihm den Namen „The Brain“ einbrachten: „Shakespeare? Das ist doch der, wo Moderator ist oder einen Film gemacht hat…“ Oder: „Heterosexuell, ich? Nee, ich stehe auf Frauen“. Noch eine Kostprobe gefällig? „Das Aussehen ist immer das, was man als Erstes sieht“.

Schneller Absturz

Weitere Talente waren auch seine gesangliche Fähigkeiten. Mehr noch: Zlatko konnte damals die Nationalhymne seiner Heimat „auswendig gurgeln“ und sogar ein „Shakesbier“ wurde gebraut!

Es folgte eine rasante Karriere mit Songs, einem Kinofilm, einem Buch mit seinen besten Sprüchen. Im Frühjahr 2001 nahm Trpkovski beimder deutschen Vorentscheidung zum „Eurovision Song Contest“ teil. Er erreichte von 12 Teilnehmern den 6. Platz und wurde gnadenlos ausgepfiffen, woraufhin er mit den Worten „Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe!“ von der Bühne wich. Das waren nicht nur seine letzten Worte in der Öffentlichkeit, sondern auch das Ende seiner beispiellosen Karriere.

Mit Dschungelkönig Joey Heindle („Ich will nicht morgen früh tot aufwachen!“) hat Zlatko in der neuen Staffel garantiert einen weiteren Sprachpanscher-Seelenverwandten. Es könnte also doch noch eine grandiose Staffel werden!

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren