17.03.2020 20:21 Uhr

TV- und Kinostar Jonas Nay empört über laufende Filmproduktionen

imago images / Revierfoto

Die ganze Welt bleibt zuhause, aber Filmproduktionen laufen munter weiter. Schauspieler Jonas Nay findet dies unverantwortlich.

Schauspieler und Sänger Jonas Nay (29, „Deutschland 86“) fordert, Filmproduktionen aufgrund der Corona-Epidemie zu stoppen. „Ich stehe heute für eine von öffentlichen Geldern finanzierte Filmproduktion vor der Kamera und muss dafür von Schleswig-Holstein nach NRW und zurück pendeln, um einer Vertragsstrafe zu entgehen“, schrieb Nay am Dienstag bei Instagram. „Dies soll so weitergehen, bis ein bestätigter Coronafall im Team nachgewiesen wird… Kann mir das jemand erklären?“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Jonas Nay (@jonas_nay) am Jan 19, 2020 um 12:10 PST

Am Ende des Eintrags nutzte Nay den Hashtag „stopfilming“.

Pause gefordert

Der beliebte Schauspieler, der nicht näher auf die angesprochene Produktion einging, postete dazu den Beitrag seiner Kollegin Nikola Kastner („Nightlife“). Darin heißt es: „Es ist unmöglich, die Sicherheitsvorgaben an einem Filmset zu gewährleisten. Weder im Maskenmobil, noch im Kostüm.“ Sie fordere die sofortige Pause aller laufenden Produktionen. „Aus Solidarität denen gegenüber, die zur Risikogruppe gehören.“

Nay dreht seit Anfang März für die ARD eine neue sechsteilige Miniserie unter dem Arbeitstitel „Little America“ in der Eifel, in Köln, im Raum Heidelberg und in Idar-Oberstein. Der Dreh soll eigentlich bis Mitte Juni dauern. (dpa/KT)