14.04.2020 22:08 Uhr

Über Liam Hemsworth wird viel Mist geschrieben?

imago images / ZUMA Press

Der australische Hollywood-Export Liam Hemsworth findet es „stressig“, berühmt zu sein. Der jüngere Bruder des Schauspielers Chris Hemsworth, findet, dass das Rampenlicht oftmals auch ganz schöne Schattenseiten hat.

In einem Gespräch mit dem ‚Men’s Health‘-Magazin erklärte der Frauenschwarm: „Eine lange Zeit lang war es sehr stressig, und es hat mich wirklich beeinflusst. Genau, schaut mal, es gibt Zeiten, wenn man auspacken will und etwas sagen möchte… weil von meinem Standpunkt aus gesehen, sind die Sachen, die über mich geschrieben werden absolut nicht richtig.“ Der 30-Jährige „investiert seine Zeit“ nicht länger darin, „sich darüber Sorgen zu machen“, was andere Leute von ihm halten und möchte stattdessen „jeden Moment so gut es nur geht genießen“.

Er schweigt lieber

Der schöne Australier fügte hinzu: „Es gibt Zeiten, wo man den Mund aufmachen möchte und andere Male, wo es das nicht wert ist, weil man dann nur noch mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht und dann ist es besser, einfach nicht darüber nachzudenken und es alles wegschwemmen zu lassen.“

Der ‚Die Tribute von Panem – The Hunger Games‘-Star hatte vor kurzem enthüllt, dass er sich nach seiner Trennung von Miley Cyrus im August letzten Jahres darauf konzentriert, sich sein Leben wieder aufzubauen und verriet u.a., dass er viel Sport treibt, um ausgeglichen zu sein. (Bang)