Mittwoch, 12. Dezember 2018 17:10 Uhr

Übernimmt Whoopi Goldberg die Oscar-Moderation?

Whoopi Goldberg („Sister Act“) bringt sich selbst als Moderatorin der Oscars 2019 ins Spiel – allerdings stellt sie auch eine Warnung voran.

Übernimmt Whoopi Goldberg die Oscar-Moderation?

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Nachdem Kevin Hart als Moderator der Preisverleihung 2019 das Handtuch geworfen hat, steht die Academy vor einem echten Problem. Es wird bereits diskutiert, ob nicht völlig auf die Moderation verzichtet werden soll. Whoopi Goldberg, die selbst bereits vier Mal die Ehre hatte, durch den Abend zu führen, hält das für keine gute Idee.

In einer Episode der Sendung „The View“ sagte Goldberg am gestrigen Dienstag Abend (11. Dezember): „Ich denke, es ist eine dumme Idee, denn die Leute müssen geführt werden und sie wollen, dass darauf reagiert wird, wenn bestimmte Dinge passieren.“

Auch das Argument der „The View“-Moderatorin Joy Behar, dass die Verleihung ohne Moderation „fünf Stunden kürzer“ und somit besser goutierbar wäre, lässt Goldberg nicht gelten: „Es gibt nichts, was du tun kannst, um die Show zu verkürzen.“ Es sei „eine große Sache, einen Oscar zu gewinnen“, und daher würden sich die Sieger meist nicht kurz halten, wenn sie am Mikrofon stehen.

Nehmt mich! Oder besser doch nicht…

Auf die Frage, wer denn dann moderieren sollte, wurde in der Sendung zunächst die Idee diskutiert, ein Hologramm von Bob Hope einzusetzen – schließlich jedoch brachte Goldberg sich selbst ins Spiel: „Ich bin sicher niemandes erste Wahl, aber…“

Allerdings warnte die Schauspielerin auch, dass sie „ebenfalls problematisch“ sei: „Die Hälfte des Landes ist manchmal richtig sauer auf mich, für die andere Hälfte ist es okay, bis zum nächsten Tag, dann sind sie angepisst.“ (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren