Highway-Unfall mit neun Toten in Texas – 13-Jähriger saß am Steuer

dpadpa | 18.03.2022, 02:23 Uhr
Das Wrack eines Fahrzeugs steht nach dem tödlichen Unfall am Straßenrand.
Das Wrack eines Fahrzeugs steht nach dem tödlichen Unfall am Straßenrand.

Eli Hartman/Odessa American/AP/dpa

Im US-Bundesstaat Texas ist es zu einem schweren Unfall gekommen, an dem mehrere Fahrzeuge beteiligt waren. Neun Menschen starben. Am Steuer eines Wagens saß ein Teenager.

Bei einem Unfall mit neun Toten im US-Bundesstaat Texas saß ein 13-Jähriger am Steuer eines der beteiligten Fahrzeuge. Der Teenager fuhr einen Kleinlastwagen, der in einen Van krachte, wie die US-Behörde für Verkehrssicherheit (NTSB) mitteilte.

Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Reifen des Kleinlasters vor dem Zusammenstoß geplatzt ist. Bei dem schweren Unfall am Dienstag nahe der Stadt Midland kamen der Teenager, der 38 Jahre alte Beifahrer und sieben Passagiere an Bord des Vans ums Leben. In dem Van war das Golfteam einer Universität unterwegs. Der Trainer und sechs Teammitglieder wurden getötet. Sie waren auf dem Rückweg von einem Golfturnier.

Ist das die Ursache?

Die NTSB geht davon aus, dass der Teenager mit dem Kleinlaster auf die andere Fahrbahn geraten ist, nachdem der Reifen geplatzt war. „Es war ein Frontalzusammenstoß mit hoher Geschwindigkeit“, sagte Bruce Landsberg von der NTSB. Er könne aber nicht genauso sagen, ob jemand zu schnell unterwegs gewesen sei. Bei dem geplatzten Reifen habe es sich um einen Ersatzreifen gehandelt. Zwei Mitglieder des Golfteams wurden am Donnerstag noch im Krankenhaus behandelt. In Texas können Jugendliche mit 14 Jahren Fahrstunden nehmen, aber erst mit 15 eine Fahrerlaubnis für Anfänger beantragen.