Mittwoch, 16. April 2008 12:45 Uhr

Universal stellt Amy Winehouse ein Ultimatum

Ihre Plattenfirma läßt sich nicht mehr auf der Nase herumtanzen, obwohl sich die Firma eher in einem Dilemma befindet. Denn die braucht Amy mehr als umgekehrt. Die Bosse von Universal-Music haben sie deshalb jetzt mehr oder weniger sanft daran erinnert, sie möge die Bedingungen zur Veröffentlichung ihres dritten Albums berücksichtigen und ihrer Verantwortung gerecht werden. Universal wollen nur dann eine weitere CD herausbringen wenn sie clean sei. Das Ultimatum setzte der Konzern vor allem, weil Release-Pläne im letzten Augenblick durchkreuzt wurden, als Winehouse wegen privaten Problemen das Aufnahmestudio überstürzt verlassen hatte. Ein Insider drückt es deutlich aus: „Solange sie nicht clean ist, wird es kein weiteres Album geben. Sie nahm die Warnung schon zur Kenntnis, als Lucian (Grainge, Präsident von Universal) sie Anfang des Jahres darauf ansprach und sie sich eigentlich einverstanden damit zeigte, in die Reha-Klinik zu gehen. Doch leider nahm sie ihre Probleme nicht ernst genug. Universal würde Winehouse zwar niemals den Vertrag kündigen. Aber mit dem Album warten sie auf jeden Fall, bis sie clean ist.“ War dieses Ultimatum vielleicht der Grund, dass sie den Bahamas-Trip zur Produktion ihres dritten Albums abgesagt hat? Mehr

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren