Unretuschiert: Khloé Kardashian reagiert auf Fotopanne

Khloé Kardashian schummelt sich schöner
Khloé Kardashian schummelt sich schöner

imago images / Runway Manhattan

08.04.2021 15:42 Uhr

Khloé Kardashian (36) hat wieder mal mit fieser Body-Kritik zu kämpfen. Vor wenigen Tagen taucht im Netz ein Foto auf, dass die Reality-Queen im Bikini zeigt. Unbearbeitet. Für Khloé ein Dorn im Auge. Sie setzt alles daran, das unvorteilhafte Bild, wie sie es nennt, aus dem Netz verschwinden zu lassen. Vergeblich. Nun hat sich die 36-Jährige zum Gegenangriff entschieden.

Khloé Kardashian überzeugt mit nackten Tatsachen

Auf Instagram postet Khloé ein Video, das beweisen soll, wie ihr Körper tatsächlich aussieht. Darin posiert sie, nur mit einem knappen Slip bekleidet, vor einem großen Spiegel und zeigt sich aus verschiedenen Winkeln. Dazu schreibt sie: „Das bin ich und mein Körper, unretuschiert und ungefiltert. Das Foto, das diese Woche veröffentlich wurde, ist wunderschön. Aber als jemand, der immer mit seinem Körper gehadert hat, ist es hart, wenn jemand ein Foto von dir macht, das nicht so schmeichelhaft ist und nicht zeigt, wie dein Körper nach so viel harter Arbeit aussieht!“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Khloe? Kardashian (@khloekardashian)

„Khloé ist die hässliche Schwester“

In dem Post erzählt Khloé außerdem, wie schwer es in der Vergangenheit für sie war, mit dem enormen Druck umzugehen. Seit sie und ihre Familie ins Rampenlicht getreten sind, hat sie immer wieder mit Kommentaren wie „Khloé ist die fette Schwester“ oder „Khloé ist die hässliche Schwester“ zu kämpfen. Das hat die 36-Jährige geprägt: „Man gewöhnt sich nie daran, bewertet und auseinandergenommen zu werden, dass einem gesagt wird, wie unattraktiv man ist. Irgendwann glaubt man das.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Khloe? Kardashian (@khloekardashian)

Khloé Kardashian will nicht mehr beurteilt werden

Weiter schreibt Khloé, dass sie gute Filter, gutes Licht, gutes Make-up und die ein oder andere Bildbearbeitung einfach liebe, um sich der Welt so zu präsentieren, wie sie gesehen werden möchte. „Mein Körper, mein Image und wie ich aussehen möchte, ist meine Entscheidung. Niemand hat das Recht, mich zu beurteilen.“, schließt sie ihr Statement ab.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Khloe? Kardashian (@khloekardashian)

Warum Social Media mehr unretuschierte Bilder braucht

Was Khloé Kardashian scheinbar vergisst: Das Bild, das sie inszeniert, um von der Welt so gesehen zu werden, wie sie es gerne hätte, ist eben kein reales. Kaum ein Kommentar verurteilt die 36-Jährige für den Körper der auf dem geleakten Schnappschuss zu sehen ist, sondern dafür, dass alle anderen Postings scheinbar erst einmal durch etliche Bearbeitungsprogramme laufen müssen, bevor die Follower sie zu Gesicht bekommen. Und diese Kritik ist absolut gerechtfertigt, denn was vermittelt diese Vorgehensweise? Dass ein unbearbeiteter Körper nicht ansehnlich ist? Nicht in die Öffentlichkeit gehört?

Vor allem bei jüngeren Usern kann das massive Selbstzweifel hervorrufen. Schönheit ist schon längst keine Frage mehr von Bauchmuskeln oder cellulitefreien Oberschenkeln. Selbst von einem Megastar wie Khloé Kardashian erwarten wir 2021 keine Babypopo-Haut oder vermeintlich perfekt trainierte Kurven, sondern Authentizität und Realität. Und zu der gehört manchmal eben auch ein kleines Bäuchlein und die ein oder andere Delle. (AB)