07.06.2020 13:42 Uhr

Unterhaltung in Zeiten von Corona

Shutterstock / Syda Productions

Die Corona-Pandemie stellt seit Wochen den Alltag zahlloser Menschen auf den Kopf – das gilt natürlich auch für die Unterhaltungsbranche. Fernsehsendungen werden ohne Publikum aufgezeichnet, die Dreharbeiten von Serien und Filmen liegen auf Eis, und Musiker müssen reihenweise ihre Konzerte absagen. Obwohl sich die Künstlerwelt gerade geschlossen in Quarantäne befindet, tut das ihrer Kreativität keinen Abbruch. Prominente Musiker und Schauspieler versorgen ihre Fans weiterhin mit bester Unterhaltung.

Konzerte per Live-Stream

Einige Musiker nutzen das Internet, um ihren Fans Live-Musik zu bieten. So hat das US-amerikanische Magazin „Rolling Stone“ die virtuelle Veranstaltung “In My Room“ ins Leben gerufen. In dessen Rahmen spielen Künstler wie Sting, Joan Jett und Brian Wilson kurze Konzerte in ihrem Zuhause, die jeden Montag, Mittwoch und Freitag auf Instagram gestreamt werden. Aufzeichnungen der Performances sind zudem im Anschluss auf YouTube zu sehen.

Der Internet-Sender MagentaMusik 360 überträgt ebenfalls Auftritte verschiedener Musiker. „Daheim Dabei Konzerte“ spielten unter anderem schon Mando Diao, Rufus Wanwright, Saltatio Mortis, Sasha und Heinz Rudolf Kunze. An jedem Wochentag gibt es eine neue Performance, am Freitag treten sogar mehrere Künstler im Rahmen eines digitalen Festivals auf.

Blühende Kreativität in der Quarantäne

Schon Anfang April taten sich die Serienmacher Lutz Heineking jr. und Philipp Käßbohrer mit einigen Schauspielern zusammen und schufen die Serie „Drinnen – Im Internet sind alle gleich“. Darin räumt die von Lavinia Wilson dargestellte Charlotte berufliche und private Hürden aus dem Weg, während sie in Corona-Quarantäne sitzt. Mit der Außenwelt kommuniziert sie dabei ausschließlich über ihren Laptop. Die Serie wurde in der ZDF-Mediathek veröffentlicht – wie auch „Liebe. Jetzt!“. Die Anthologieserie folgt in jeder Episode Menschen, die in Zeiten von Corona um ihre Liebe kämpfen. Einige US-amerikanische Serien wie „Parks And Recreation“ und „Mythic Quest“ haben außerdem einzelne Folgen veröffentlicht, in denen sich die Schauspieler in ihren Rollen per Videochat unterhalten.

Galerie

Erkrankte und verstorbene Promis

Es gibt allerdings auch Prominente, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Einer der bekanntesten Erkrankten ist Tom Hanks. Sowohl der Schauspieler als auch seine Frau Rita Wilson steckten sich an, als sie sich Mitte März 2020 in Australien aufhielten. Während COVID-19 bei Hanks eher mild verlief, litt Wilson unter hohem Fieber und Schüttelfrost. Aufgrund der Nebenwirkungen eines Medikaments, das sie zur Fiebersenkung einnahm, hatte sie zudem mit Schwindelgefühl und Übelkeit zu kämpfen.

Auch der britische Schauspieler Idris Elba, der spanische Opernsänger Plácido Domingo sowie sein italienischer Kollege Andrea Bocelli steckten sich Mitte März mit dem Coronavirus an. Einige bekannte Personen sind sogar an COVID-19 verstorben. So erlag der Magier Roy Horn, der als Teil des Duos Siegfried & Roy weltbekannt wurde, am 8. Mai 2020 der Lungenkrankheit. Zu den Todesopfern, die das Coronavirus in der Promiwelt forderte, gehört auch die Schauspielerin Lee Fierro, die 1975 im Film „Der weiße Hai“ zu sehen war. Ebenso starb Andrew Jack an den Folgen seiner Infektion mit dem Coronavirus. Jack zählte zu den meistbeschäftigen Aussprachetrainern Hollywoods und arbeitete unter anderem mit Robert Downey jr., Christian Bale und Kate Blanchett zusammen. Außerdem spielte er selbst in zwei Filmen der „Star Wars“-Saga mit. (KTAD)

Das könnte Euch auch interessieren