19.11.2020 16:00 Uhr

Unvergessliche Szene: Reese Witherspoon feiert „Walk the Line“

Vor 15 Jahren startete "Walk the Line" in den Kinos. Reese Witherspoon erinnert daran und verrät ihre Lieblingsszene mit Joaquin Phoenix.

imago images/Prod.DB

Hollywoodstar Reese Witherspoon (44) erinnert auf Instagram an einen ihrer ganz großen Filmerfolge. Vor 15 Jahren startete „Walk the Line“ (2005) in den US-Kinos. Das Biopic erzählt die Liebesgeschichte der Musiker Johnny Cash (1932-2003) und June Carter (1929-2003). „Die Rolle des June Carter zu spielen, war eine der lohnendsten Erfahrungen meines Lebens“, schwärmt Witherspoon.

„Von den atemberaubenden Kostümen, die von Arianne Phillips kreiert wurden, über die Aufnahmen all dieser Countrysongklassikern mit T. Bone Burnett bis hin zu den unglaublichen Szenen, die von James Mangold [Regisseur] geschrieben und inszeniert wurden, fühlte ich mich völlig in eine authentische Country-Künstlerin verwandelt“, schreibt Witherspoon zu einem Foto, das sie als June Carter und Filmpartner Joaquin Phoenix (46, „Joker“) als Johnny Cash eng aneinandergekuschelt auf einer Couch zeigt.

Diese Szenen wird sie nie vergessen

Reese Witherspoon gibt in ihrem Jubiläumspost auch ihre Lieblingsszene mit Joaquin Phoenix preis. „Ich werde die Hochzeitsantragsszene nie vergessen… wie Joaquin mit dem Lichtstrahl hinter sich aussah, als er June vor vollbesetztem Haus bat, ihn zu heiraten. Man konnte eine Stecknadel fallen hören“, erinnert sich die Schauspielerin an jene Schlüsselszene, die auf einer Bühne spielt. Die entsprechende Filmszene hat sie auch in ihren Stories gepostet.

Am Schluss des Posts bedankt Witherspoon sich noch herzlich bei allen in Cast und Crew, „die Johnny & Junes Liebesgeschichte zum Leben erweckt haben“ – und kann sich auch ein „Johnny and June forever“ nicht verkneifen.

Immerhin ein Oscar

In Deutschland startete das Biopic erst am 2. Februar 2006. Bei der Oscarverleihung am 5. März 2006 wurde Reese Witherspoon im Kodak Theatre in Los Angeles mit dem Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet. Der ebenfalls nominierte Joaquin Phoenix musste sich beim männlichen Pendant des Preises seinem Kollegen Philip Seymour Hoffman (1967-2014, „Capote“) geschlagen geben.

(ili/spot)