11.01.2021 09:14 Uhr

US-Medien über Michael Wendler: Von „deutscher Regierung gejagt“

Deutsche Regierung sucht den Superstar: Auch US-Medien greifen inzwischen das Thema Michael Wendler auf - und warum er sich in den USA aufhält.

imago images/Revierfoto

Jetzt schreibt Auswanderer Michael Wendler (48) auch in seiner Wahlheimat USA Negativschlagzeilen. So berichtet der Nachrichtensender NBC 2 inzwischen, dass sich der „internationale Superstar“ alias der Wendler an seinem Wohnort in Cape Coral im Bundesstaat Florida vor finanziellen Verpflichtungen drücke, die ihn in seiner deutschen Heimat erwarten würden.

„Die deutsche Regierung“ sei „hinter ihm her“, steht dort zu lesen.

KZ-Eklat ist auch ein Thema

Im Artikel kommt auch ein Ulli Winckler zu Wort, ein ehemaliger Freund des Musikers. Ihm habe Wendler gesagt, dass er nicht vorhabe, jemals wieder zurück nach Deutschland zu kommen.

Und auch der Eklat, für den Wendlers Vergleich der deutschen Corona-Maßnahmen mit einem Konzentrationslager gesorgt hat, wird von NBC 2 aufgegriffen. Daraufhin habe er endgültig seinen Job beim deutschen Pendant von „American Idol“ verloren – sprich „Deutschland sucht den Superstar„.

(stk/spot)