13.07.2020 11:01 Uhr

US-Rapper Marlo wurde in seinem Auto erschossen

Der aufstrebende US-amerikanische Rapper Rudolph "Marlo" Johnson ist tot. Er wurde erschossen in seinem Auto in Atlanta aufgefunden.

instagram.com/lilmarlo_1/

Die US-Rapszene trauert um Rudolph „Marlo“ Johnson (1993-2020), auch bekannt als Lil Marlo. Der aufstrebende Rapper aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia starb in der Nacht des 12. Juli 2020, wie sein Musiklabel Quality Control Music via Instagram bekannt gab, ohne die Todesumstände preiszugeben. Unterdessen berichtet das US-Promiportal „TMZ“ unter Berufung auf die Polizei, dass der Musiker Opfer einer Schießerei wurde.

Die Ermittlungen laufen noch

Demnach seien Polizeibeamte am späten Samstagabend zu einem Autounfall in der Innenstadt von Atlanta gerufen worden. Am Tatort hätten sie den Rapper erschossen in einem eigenen Auto vorgefunden. Er sei noch vor Ort für tot erklärt worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Rapper das Ziel des Schusswechsels war. Die genauen Umstände werden noch geklärt.

Im Jahr 2017 wurde Marlo bei Quality Control Music in Atlanta unter Vertrag genommen. Das Label brachte unter anderem auch Migos, Lil Yachty und Lil Baby hervor. Während das Label als Geburtsjahr 1993 angibt, wird er bei der Polizei als 30-Jähriger geführt. Der Rapper war auch Vater. Am amerikanischen Vatertag Ende Juni bedankte er sich via Instagram bei seinen Kindern. „Ich würde euch für nichts in der Welt eintauschen“, so Marlo damals.

(cam/spot)

Das könnte Euch auch interessieren