Donnerstag, 9. April 2020 13:51 Uhr

US-Rapperin Chynna stirbt mit nur 25 Jahren

Chynna/Instagram

Sie galt als aufgehender Stern am HipHop-Himmel: Chynna. Jetzt ist die US-Sängerin gestorben – mit nur 25 Jahren. Der viel zu frühe Tod wirft Fragen auf. Spielen Drogen eine Rolle?

Todesursache ungeklärt

Die Musikerin war bereits in jungen Jahren mit Drogen in Berührung gekommen. Laut dem Magazin “Pitchfork” sei sie sehr offen mit ihrer Sucht nach Opiaten umgegangen. Hatte sie die Sucht völlig überkommen? An ihrem 22. Geburtstag habe sie jedenfalls gefeiert, drei Monate lang drogenfrei gewesen zu sein. „Ich kam an einen Punkt, an dem ich etwas tun musste, um auf die Bühne gehen und meinen Job zu erledigen zu können. Das hat mir nicht gefallen”, so Chynna damals zu “Pitchfork”.

Noch am Dienstag hatte die Sängerin bei Instagram mehrere kurze Videos veröffentlicht, auf den ersten Blick erscheint die Zusammenstellung wahllos. Doch gleich im ersten Clip sagt sie „Ich denke, es gibt zu viele Soundtracks in unserem Leben. Ich brauche Musik zum Sterben.“

Vom Model zur Musikerin

Chynna, die bürgerlich Chynna Rogers hieß, begann ihre Karriere mit 14 Jahren als Model mit einem Vertrag bei der renommierten Agentur “Ford”, machte später aber vermehrt als Musikerin von sich reden, unter anderem in Kollaboration mit dem Hip-Hop-Kollektiv A$AP Mob. Zu ihren Singles zählen „Selfie“ (2013) sowie „Glen Coco“ (2014). Ihre letzte Veröffentlichung Ende 2019 trägt den Titel „in case i die first“ (dt.: Falls ich zuerst sterbe).