Montag, 29. Juli 2019 19:15 Uhr

USA-Quotenhit „The Handmaid’s Tale“: Staffel 4 bestätigt

Elisabeth Moss in "The Handmaid's Tale". Foto: imago images / ZUMA Press

Wie der Streaming-Sender Hulu jüngst bekannt gab, wird die Erfolgsserie „The Handmaid’s Tale“ um eine vierte Staffel verlängert!

USA-Quotenhit "The Handmaid's Tale": Staffel 4 bestätigt

Elisabeth Moss in „The Handmaid’s Tale“. Foto: imago images / ZUMA Press

Serienkenner aufgepasst! Die düstere Serie „The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd“ wurde soeben um eine vierte Staffel verlängert. Diese Entscheidung verkündete der US-Netflix-Konkurrent Hulu bereits vor dem großen Finale der aktuellen Staffel, welches in zwei Wochen in den USA online geht.

In Deutschland kann man die Serie bislang auf über den Amazon Prime-Zusatzprogramm „MGM Channel“ und über MagentaTV, dem Streaming-Service der Telekom, ansehen. Warum die Serie hierzulande so sehr unter dem Radar läuft, ist unverständlich, denn in den USA gehört sie zu den großen TV-Erfolgen der vergangenen Jahre.

Quelle: instagram.com

Düstere Dystopie

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Margaret Atwood aus dem Jahr 1985. Die Handlung spielt in den USA, wobei die Zuschauer das Jahr nicht genau wissen, nur dass es die nahe Zukunft ist. Religiöse Fundamentalisten gelang es die Macht an sich zu reisen und die Demokratie abzuschaffen.

Als großes Ziel verfolgen sie die Geburt von mehr Kindern, da die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund von Umweltverschmutzung unfruchtbar geworden ist. Frauen werden zu reinen Gebärmaschinen degradiert, weswegen sie keinen Beruf mehr ausüben dürfen, kein Eigentum besitzen können und kein Rechte auf Selbstbestimmung haben.

Die wenigen Frauen, die noch Kinder auf die Welt bringen können, werden den politischen Machthabern als Mägde unterstellt. Eine Magd wird einem Kommandanten und seiner Ehefrau zugeteilt, muss mit dem Mann schlafen und gegebenenfalls sein Kind austragen. Nach der Geburt wird sie dann einem neuen Haushalt bereitgestellt.

Die Hauptfigur ist eine dieser Mägde. Mit aller Kraft versucht sie dem grausamen System zu entkommen und einen Weg zurück zu ihrer Familie zu finden. Elisabeth Moss, bekannt aus „Mad Men“, spielt die Hauptrolle in der zutiefst verstörenden Serie.

Mit Preisen überschüttet

Die Serien-Adaption sorgte in den USA sofort für Furore. Allein die ersten zwei Staffeln gewannen insgesamt 20 Emmy-Awards (plus 13 Nominierungen). Und die Erfolgsstrecke bricht auch 2019 nicht ab. Als erste VoD-Serie konnte „The Handmaid´s Tale“ zu Beginn des Jahres gleich zwei Golden Globes absahnen. Und auch bei den noch ausstehenden Emmy-Awards, die am 15. September stattfinden werden, konnte sich die Hulu-Produktion sich wieder 10 Nominierungen sichern.

Dieser Underdog unter den Serien ist definitiv mehr als lohnenswert, wenn auch nur schwer ertragbar für Schwangere und Eltern.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren