Samstag, 7. Dezember 2013 17:29 Uhr

Usain Bolt ist Schrott – und das hier soll erstmal einer nachmachen!

Diedel Klöver aus dem friesischen Varel in Niedersachsen ist ein äußerst kreativer Zeitgenosse.

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Der Reggae-Musiker zieht seit den 80er Jahren durch die Landen und entdeckte vor über zehn Jahren noch eine ganz andere, aufregende Seite seiner Kreativität. Und fortan bestand seine Beschäftigung aus schweißen, schweißen, schweißen.

Er fertigte nämlich riesige Skulpturen aus Schrott und Eisen. 2004 gab es die erste Ausstellung mit seinen Schrott-Objekten. Besonders faszinierend sind seine lebensgrossen Tierskulpturen bzw. sein neustes Werk: eine beeindruckende Skulptur des jamaikanischen Sprinters und sechsfachen Olympiasiegers Usain Bolt.

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Diedel, der sich Vollzeitkünstler nennt („es bleibt keine Zeit für einen ’normalen‘ Beruf“) erklärte klatsch.tratsch.de ,wie er auf die Idee mit den immer größer werdenden Schrott-Kunstwerken kam: „Ich bin durch einen Freund inspiriert worden, der Altmetall zu Kunstobjekten verarbeitet hat. Da ich schon immer künstlerisch begabt war, arbeitet es gleich in mir und so ergaben sich schnell erste Ideen, dabei habe ich dann das Schweißen gelernt.“

An einem Objekt arbeitet der rastlose Künstler zwischen einem Tag und einem halben Jahr, abhängig von Grösse und dem verwendeten Material. „Manche Ideen müssen erst im Kopf ausgearbeitet werden , bevor ich anfangen kann, andere passieren spontan, ich finde gewisse Gegenstände und bekomme Inspiration und es geht sofort los.“

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Und warum nun diese Riesenstatue Usain Bolt? „Da ich familiär sehr mit Jamaica verbunden bin, verfolgen wir natürlich alle Aktivitäten der jamaikanischen Sportler, speziell die der Leichtathleten. Da ist Bolt unser Star und es geht bei uns zuhause vor dem Fernseher  hoch her bei den Wettkämpfen. Mir kam dann 2009 bei der WM in Berlin die Idee zu ‚Bolt of Bolts‘. Ich verarbeite oft Schrauben – englisch für Schrauben ist ja „bolt“ – so war die Verbindung da und ich bin dann 2012 damit angefangen den Bolt komplett aus Schrauben zu bauen – das Puma Logo besteht aus 3 Zangen und einem Kranhaken.“

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Da die Figuren alle hohl sind, stellt sich die Frage, wo fängt man da an mit bauen? „Ich mache mir erst grobe Grundproportionen, damit ich weiß, wohin ich will, alles andere ist freies Modellieren, kein Korpus oder Form, habe Fotos als Anhangspunkt, Thats all. Dann fange ich mit der ersten Schraube an, ob es nun am Fuß oder Rücken ist, und höre mit der letzten auf.“

Auf seiner Website Yard-Art verkauft Diedel – der eigentlich Dietrich heißt und von Geburt an „Diedel“ gerufen  wird –  jede Menge Objekte. Nur die schönsten will er nicht rausrücken, wie er erklärt. Dafür gibt es auch einen besonderen Grund: „Es sind Skulpturen , zu denen ich einem besonderen Bezug habe , die ich nicht verkaufe. Der Gorilla z.B. hat mich bei der Arbeit so gekickt, der hat den speziellen Ausdruck bekommen, da hatte ich kurzzeitig Gänsehaut. Ich habe erlebt, dass bei einer Ausstellung eine Frau mit Tränen in den Augen vor dem Silberrücken stand, also, der hat irgendwas,den kann man nicht verkaufen.“

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Da Diedel die Arbeit an seinen Schrott-Kunstwerken voll in Anspruch nimmt, hat er die Musik vernachlässigt. Mit seiner Frau ist Sista Gracy, die vor einiger Zeit einen Titel mit Gentleman gemacht hat, ist er früher viel getourt. Aber: „Wir veranstalten jährlich bei uns im Skulpturengarten das ‚Gracy’s Bash‘ Reggae Festival“. Ein Geheimtipp der Szene. „Im Winter läuft bei uns die Sofa Connection, da sind wir unplugged, siehe Website oder Youtube. Ansonsten spielen wir im Sommer noch einige Festivals, wenn die Zeit da ist.“

Diedel Klövers Website: www.yard-Art.de

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Diedel Kövers Riesen-Kunstwerke sind alle Schrott

Fotos: Yard-Art

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren