20.08.2020 19:44 Uhr

Valentina Pahde über „Sunny“: „Wir wollen provozieren“

Ab 1. Oktober ist Valentina Pahde in ihrer neuen Serie „Sunny - Wer bist du wirklich?" zu sehen, bei der es sich um ein Spin-Off zu ihrer GZSZ-Figur dreht.

imago images / Future Image

Ab dem 1. Oktober 2020 ist Valentina Pahde in ihrer neuen Serie „Sunny – Wer bist du wirklich?“ zu sehen, bei der es sich um ein Spin-Off zu ihrer „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“-Figur Sunny Richter dreht. Der Dreh der insgesamt 20 Folgen hat natürlich längst begonnen, Coronabedingt drehten die Darsteller allerdings unter erschwerten Bedingungen, zu denen auch das Zusammenleben in einer Quarantäne-Villa zählte.

Valentina Pahde über „SUNNY": „Wir wollen provozieren"

Foto: TVNOW / © Sebastian Geyer

Kollegen-WG

Im Interview mit RTL plauderte die 25-jährige ein bisschen aus den Nähkästchen, wie das Zusammenleben mit den Kollegen so funktionierte – vor allem Valentina hatte Bammel vor dieser Art Herausforderung, da sie noch nie vorher in einer WG oder sonst mit anderen Leuten zusammen gewohnt hat. „Das Zusammenleben mit meinen Kollegen ist eine ganz neue Erfahrung für mich“, so die Schauspielerin. Dennoch funktioniere das gut und hat sogar einige Vorteile. „Wir können uns so viel besser auf unsere gemeinsamen Szenen und Spieltage vorbereiten“ erklärt sie weiter.

Valentina Pahde über „SUNNY": „Wir wollen provozieren"

Foto: TVNOW / Bernd Jaworek

Eine ganz neue Erfahrung

Natürlich gibt es auch mal Tage, an denen der ein oder andere nicht so gut drauf sei und einfach Ruhe brauche, beispielsweise nach anstrengenden Drehtagen. Dennoch sitzen sie oft zusammen, so zum Beispiel an den Wochenenden. Man grillt und lacht zusammen und tauscht sich aus. „Es läuft harmonisch bei uns ab“, fasst Valentina zusammen. „Ich bin selbst immer noch ganz überrascht, wie gut es funktioniert.“ Dazu trägt auch eine gute Rollenverteilung bei, wie die Zwillingsschwester von Cheyenne Pahde verrät.

Galerie

Mama Valentina

„Ich bin sehr ordentlich und habe ein bisschen den ‚Mama Part‘ zusammen mit Gerrit und Felix übernommen. Ben ist für den Grill zuständig und die anderen versuchen ihr Bestes bei dem Rest zu geben. Wilson versorgt uns regelmäßig mit frischem Fleisch und Getränken“, so die „Sunny Richter“-Darstellerin. Durch die enge Zusammenarbeit haben sich sogar Freundschaften entwickelt. Valentina selbst kommt mit allen sehr gut zurecht, wie sie erzählt, und möchte nach den Dreharbeiten gerne mit den Anderen in Kontakt bleiben.

Valentina Pahde über „SUNNY": „Wir wollen provozieren"

Foto: TVNOW / Bernd Jaworek

Der Druck steigt

Die vergangenen Wochen waren für sie allgemein „sehr aufregend“. Die Vorfreude und Nervosität habe sie besonders in den letzten Tagen vor Drehstart deutlich gespürt, doch auch jetzt ist das alles nicht vergangen. „Der Dreh ist jeden Tag aufs Neue eine Mischung aus Überraschung und Herausforderung, da man immer sein Bestes geben will und der Anspruch an sich selbst sehr hoch ist“, so die Blondine.

Lachen gehört dazu

Lustige Momente gibt es sehr oft und das findet die Schauspielerin auch sehr wichtig. Doch auch anstrengendere Drehtage gehörten schon dazu, wie Valentina erzählt. „Wir haben eine ganze Woche im Club gedreht mit einer Nebelmaschine. Das war schon nicht ohne, weil die Luft und das Licht auf Dauer anstrengend werden kann, aber ich habe die Szenen geliebt und freue mich auf das Ergebnis.“

Valentina Pahde über „SUNNY": „Wir wollen provozieren"

Foto: TVNOW / © Sebastian Geyer

Grenzgänger ohne Regeln

Über die Serie verrät Valentina außerdem, dass die Zuschauer Sunny von einer ganz anderen Seite sehen werden. „Ich bin gespannt, wie es ankommen wird.“ Auch die Macher versprechen viel im Vorhinein: Die Serie solle „revolutionär“, „eine Eventserie, die es so in Deutschland noch nie gab“ sein. Das Besondere entstehe vor allem dadurch, dass die Crew über Grenzen gehe. „Wir sind frei von jeglichen Regeln und drehen sehr emotional und real“, erklärt die „GZSZ„-Darstellerin.

Quelle: instagram.com

Irritierender Post

Für besondere Aufregung sorgte vor allem ein Foto zusammen mit Kollege Gerrit, dass die Follower dazu verleitete zu glauben, dass die beiden ein Paar sein. Valentina war das schon vor dem Posting klar. „Ich halte mein Privatleben aus der Öffentlichkeit und wusste, dass meine Follower sehr überrascht sein werden. Trotzdem war es schön zu sehen, wie viele sich für mich gefreut haben. Das war echt süß“, sagt sie.

Das könnte Euch auch interessieren