Nach Prozess wegen UnfallfotosVanessa Bryant: Schadenersatz geht komplett an ihre Stiftung

Vanessa und Kobe Bryant auf dem Roten Teppich. (mia/spot)
Vanessa und Kobe Bryant auf dem Roten Teppich. (mia/spot)

Tinseltown/Shutterstock

SpotOn NewsSpotOn News | 26.08.2022, 11:58 Uhr

Am gestrigen Donnerstag sind der Witwe von Kobe Bryant 16 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen worden - die gesamte Summe fließt laut Medienberichten jetzt in ihre Stiftung Mamba & Mambacita Foundation.

Das Geld, das Vanessa Bryant (40) von einem Gericht in Los Angeles zugesprochen wurde, wird die Witwe des verstorbenen US-Basketballprofis Kobe Bryant spenden.

Wie "TMZ" berichtet, will Bryant die gesamten 16 Millionen US-Dollar an die Mamba & Mambacita Foundation weitergegeben. Die Stiftung setzt sich für Chancengleichheit für benachteiligte Jungen und Mädchen im Sport ein und ist nach Kobes Tod von seiner Frau gegründet worden.

Fotos vom Ort des Absturzes geteilt

Am vergangenen Donnerstag (25. August) hatte eine Geschworenenjury in Los Angeles Bryant den Schadenersatz zugesprochen. Vanessa Bryant hatte den Bezirk Los Angeles County wegen des Fehlverhaltens von Mitarbeitern der Feuerwehr und Polizei verklagt. In dem Prozess ging es um geleakte Fotos, die Ersthelfer am Ort des Hubschrauberabsturzes aufgenommen und weitergereicht hatten.

Kobe Bryant (1978-2020) war im Januar 2020 zusammen mit seiner Tochter Gianna (2006-2020) bei dem Helikopterabsturz ums Leben gekommen.

Auch Nebenkläger Chris Chester verlor zwei Familienmitglieder bei dem Hubschrauberabsturz, seine Ehefrau Sarah und die 13-jährige Tochter Payton. Die Jury sprach ihm 15 Millionen US-Dollar Schadenersatz zu.