Ehemalige "The Crown"-SchauspielerinVanessa Kirby inspiriert sich gern an Ikonen der 60er-Jahre

Vanessa Kirby -Oct 10, 2022  'The Son' premiere, 66th BFI London Film Festival London - Avalon BangShowbiz
Vanessa Kirby -Oct 10, 2022 'The Son' premiere, 66th BFI London Film Festival London - Avalon BangShowbiz

Vanessa Kirby -Oct 10, 2022 'The Son' premiere, 66th BFI London Film Festival London - Avalon

Bang ShowbizBang Showbiz | 01.11.2022, 16:00 Uhr

Vanessa Kirby verriet, dass sie die „Style-Königinnen“-Ikonen der 60er Jahre wie Bridget Bardot und Catherine Deneuve lieben würde.

Die ehemalige „The Crown“-Schauspielerin bezeichnete auch die „The Birds“-Schauspielerin Tippi Hedren und „Eine Frau unter Einfluß“-Star Gena Rowlands als „inspirierend“, wenn es um ihren eigenen Modegeschmack geht.

Wer sind diese 60er-Jahre Ikonen?

Die 34-jährige Schauspielerin erklärte in einem Interview mit „BAAZAR.com“: „Alle Schauspielerinnen der 60er Jahre und all diejenigen, deren Geist und Essenz ich am inspirierendsten finde, Gena Rowlands, Tippi Hedren, Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, das sind die wahren Style-Königinnen. Die Grain de Café-Kollektion wurde 1938 von der unglaublichen Jeanne Touissant designt und wurde in den 50er und 60er Jahren besonders beliebt, sodass Sie die Geschichte von allem dabei wirklich spüren können.“

„Ich mag eine Art der starken Weiblichkeit“

Vanessa gab auch zu, dass sie ein großer Fan von „strukturierten Linien“ sei, wenn sie sich einen Look zusammenstellt und bezeichnete die Modehäuser Givenchy, Valentino und Alexander McQueen als ihre Favoriten. „Nun, ich mag eine Art der starken Weiblichkeit, also mag ich immer Anzüge und strukturiertere Linien und [das] ist es, warum ich Valentino, McQueen und Givenchy liebe; sie verkörpern Weiblichkeit mit Farbe und Kraft.“

Die „Alles eine Frage der Zeit“-Darstellerin erklärte, dass sie gerne mit Marken zusammenarbeitet, zu deren Kreativdirektoren, wie Sarah Burton von McQueen, Pierpaolo Piccioli von Valentino und Daniel Rosebury von Schiaparelli, sie sich „angezogen“ fühlt.