18.04.2020 14:47 Uhr

Vanessa Mai nur mit Mann und Hund: „Ich leide sehr unter der Situation“

Starpress/Kay Kirchwitz

Während der Corona-Krise muss auch de süße Sängerin Vanessa Mai mit Einschränkungen leben. Der Schlagerstar ist jedoch froh, dass ihm Einsamkeit erspart bleibt.

Schlagerstar Vanessa Mai (27) ist froh, dass sie die Corona-bedingte Isolation nicht in der Einsamkeit verbringen muss. „Seitdem ich mit jemandem gesprochen habe, der zuhause alleine lebt in der Isolation, bin ich schon sehr, sehr dankbar, mit meinem Mann und Hund zusammen „eingesperrt“ zu sein.“ Der Mann ist ihr vier Jahre älterer Gatte und Manager Andreas Ferber. Beide leben seit rund sieben Jahren in einer Beziehung und sind seit 2017 verheiratet. Andreas ist der Sohn von Uli Ferber, Manager und Ehemann von Popsängerin Andrea Berg.

View this post on Instagram

?????

A post shared by VANESSA MAI (@vanessa.mai) on

„Ich leide persönlich sehr“

„Wir genießen die gemeinsame Zeit und haben einen Tagesablauf eingerichtet. Durch den Hund kommst du auf jeden Fall raus, das ist was Gutes.“ Die Sängerin („Wir 2 immer 1“, „Venedig“) ist erleichtert, zumindest über die sozialen Medien Kontakt zu ihren Fans zu halten. „Ich persönlich leide sehr unter der Situation, weil wir uns auch immer in die Arme nehmen und ich meine Fans als zweite Familie ansehe. Das ist schon sehr schwer gerade.“

Für Oktober ist die „Für immer“-Tour der Musikerin aus Baden-Württemberg geplant. Derzeit arbeite sie an neuen Songs, was ohnehin geplant gewesen sei. „Die Entschleunigung ist für mich ganz angenehm. Ich sehe die Dinge anders, denke viel nach und schätze Dinge, die ich vorher kaum wahrgenommen habe“, sagte Mai. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren