Samstag, 16. März 2019 20:36 Uhr

Victoria Beckham über ihre Lese-und Rechtschreibschwäche

The Portrait Gala 2019 held at the National Portrait Gallery - Arrivals Featuring: David Beckham, Victoria Beckham Where: London, United Kingdom When: 12 Mar 2019 Credit: Lia Toby/WENN.com

Promis sind auch nur Leute wie du und ich: Victoria Beckham gibt jetzt öffentlich zu, dass sie unter einer „selbst diagnostizierten Legasthenie“ leidet. Heißt, die Modemacherin und Frau von Fußball-Star David Beckham kann schlecht lesen und schreiben. Auch ihre Kinder hätten nun mit diesem Problem bzw. der Erkrankung zu kämpfen.

Victoria Beckham über ihre Lese-und Rechtsschreibschwäche

Foto: Lia Toby/WENN.com

Die 44-Jährige verriet der „Financial Times“ dass sie selbst bei sich und auch bei ihrem Nachwuchs eine sogenannte Dyslexie festgestellt habe – die eben Probleme beim Lesen, Schreiben und bei der Rechtschreibung verursacht. Dabei deutete sie an, dass die Erkrankung auch ihre vier Kinder Brooklyn (20) Romeo (16), Cruz (14) und und Harper (7) betrifft.

Während des Interviews erinnerte sich die Fußballer-Gattin auch daran, wie schwer es für ihre drei Söhne war, Papa David zu sagen, dass sie nicht in seine Fußstapfen treten und Fußballspieler werden würden.

„Romeo war sauer auf sich selbst“

Sie sagte: „Alle drei Jungs hatten schon Verträge mit Arsenal. Sie sollten Fußballspieler werden, also haben sie schon in jungen Jahren unterschrieben“. Beckham fügte hinzu: „Und sie waren alle sehr gut. Brooklyn war dann der erste, der sagte, dass er nicht mehr spielen wollte. Und dann entschied auch Romeo, dass er auch nicht mehr wollte. Ich erinnere mich, wie Romeo im Bad saß und wirklich sauer auf sich selbst war. Er sagte damals: ‚Ich möchte Daddy nicht im Stich lassen'“.

Victoria Beckham habe ihrem Sohn dann erklärt, dass sein Vater ihn nur glücklich sehen wolle. Außerdem habe der Sportler dann auch Romeos Leidenschaft für Tennis gefördert.

Letztes Jahr sagte David  dann etwas wehmütig: „Harper spielt jeden Sonntag Fußball und liebt es. Die Jungs spielen nicht und das ist natürlich sehr schade.“ Der 43-Jährige erklärte: „Sie haben zwar Talent, aber es liegt jetzt an Harper. Ich bin sehr begeistert, wenn ich sie beobachte. “

Tatsächlich bezeichnete Victoria ihre Tochter im Interview mit der „Financial Times“ als „echten Tomboy“.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren