Video: Knut – vor 10 Jahren starb der Berliner Eisbär

Video: Knut - vor 10 Jahren starb der Berliner Eisbär
Video: Knut - vor 10 Jahren starb der Berliner Eisbär

Foto: IMAGO / Wiegand Wagner

19.03.2021 16:38 Uhr

Heute vor 10 Jahren starb Eisbär Knut viel zu jung und völlig überraschend im Berliner Zoo. Er war ein kleines Wunder - und ein millionenschweres Marketing-Projekt.

Schon die Geburt vom kleinen Knut im Dezember 2006 gleicht einem Wunder und sorgt für großes Medieninteresse.

Tierpfleger Dörflein wird Knuts Papa

Doch dann der Schock: Die Eisbärenmutter Tosca verstößt ihren Nachwuchs. Doch während sein Geschwisterchen stirbt, wird Knut über Nacht zum Waisenbär und Superstar. Der kleine Baby-Bär wird fortan liebevoll von Tierpfleger Thomas Dörflein aufgezogen. Rund um die Uhr kümmert er sich um das weiße Wollknäuel – und zieht dafür sogar in den Zoo.

Knuts Überlebenschancen liegen bei 50 Prozent

Dabei ist eine gelungene Handaufzucht gar nicht so wahrscheinlich. Laut den Ärzten des Berliner Zoos lag Knuts Überlebenswahrscheinlichkeit bei ungefähr 50 Prozent. Doch Knut schafft es – und entwickelt sich prächtig.

Video: Knut - vor 10 Jahren starb der Berliner Eisbär

Foto: IMAGO / Wiegand Wagner

Knut ertrinkt nach Krampfanfall

Doch viel Zeit bleibt dem Eisbären-Wunder aus dem Berliner Zoo nicht. Am 19. März 2011 erleidet Knut ganz plötzlich einen Krampfanfall. Der Eisbär zuckt kurz auf, dreht sich mehrmals im Kreis. Zunächst lachen einige Besucher noch, weil sie denken, Knut tanze. Dann bricht er zusammen, stürzt ins Wasser und stirbt. Knut wird nur vier Jahre alt.

Autoimmunerkrankung ist die Ursache

Schuld am frühen Tod des eisigen Lieblings ist eine unentdeckte Autoimmunerkrankung, die zu einer Gehirnentzündung führt – und die wiederum zu jenem Krampfanfall, bei dem er ertrinkt. Heute steht Knut ausgestopft im Berliner Museum für Naturkunde – und bleibt damit auch nach seinem Tod ein Publikumsmagnet.

Im Video gibt es seine schönsten Szenen