Vier Wochen nach Geburt: Beauty-Op bei Säugling nur Missverständnis

Chris Ramsey, Rosie Ramsey

IMAGO / Landmark Media

05.02.2021 15:00 Uhr

Anfang des Jahres erblickte der zweite Sohn von dem britische Comedian Chris Ramsey und Ehefrau Rosie das Licht der Welt. Nur vier Wochen nach der Geburt landet der Kleine, auf Grund eines vermeintlichen Schönheitsmakel, beim Beauty-Doc. Auf Instagram hat Mama Rosie den Eingriff jetzt erklärt und sorgt dabei für eine Überraschung.

Eine Schönheitsoperation muss man heutzutage nicht mehr verheimlichen. Immer häufiger stehen Stars und Sternchen zu den Eingriffen, die sie vornehmen lassen. Doch wann geht der Beauty-Wahn zu weit? Definitiv dann, wenn Eltern für ihr Neugeborenes entscheiden einen solchen Eingriff nur kurz nach der Geburt durchführen zu lassen. Genau das sollen Comedian Chris Ramsey und Ehefrau Rosie getan haben und kassieren dafür einen ordentlichen Shitstorm.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rosie Ramsey (@rosemarinoramsey)

Baby unterm Messer

Am 07. Januar kommt Söhnchen Rafe zur Welt. Chris und Rosie könnten glücklicher wohl kaum sein, doch ihr Babyglück wird von einem vermeintlichen Schönheitsmakel getrübt: Die Ohren des Kleinen erscheinen den Eltern etwas zu spitz und so muss sich Baby Rafe nur vier Wochen nach seiner Geburt dem ersten Beauty-Eingriff unterziehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rosie Ramsey (@rosemarinoramsey)

Mama Rosie rechtfertigt Eingriff

Kein Wunder, dass es bei so einer Entscheidung etliche fassungslose Kommentare hagelt. Mama Rosie bezieht kurz darauf noch einmal Stellung und erklärt, dass sie den Eingriff nur vornehmen lassen, um Rafe später vor möglichen Hänseleien zu schützen: „Es war eigentlich nicht so auffällig, aber wenn es helfen kann, dass es ihn in den kommenden Jahren nicht stört, ist es das meiner Meinung nach wert.“ 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Chris Ramsey (@iamchrisramsey)

„Je früher desto besser“

Die Ohren-Korrektur war medizinisch zwar nicht notwendig, angeblich rieten die Ärzte der Familie trotzdem zu dem Eingriff. „Der Arzt sagte: Je früher, desto besser“, verrät Rosie auf Instagram. Allerdings ging es dabei eher um die Vorteile eines solchen Prozedere im Säuglingsalter: Neugeborenen haben nämlich noch nicht den Drang, das Pflaster über der Wunden abziehen zu wollen. Dadurch steht einer schnellen Heilung nichts im Weg. Bei Kleinkindern wäre das anders. Fans und Follower der Eltern sind dennoch fassungslos.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Rosie Ramsey (@rosemarinoramsey)

„Keine Operation, kein Skalpell, keine Nähte“

Rosie ist inzwischen allerdings zurückgerudert und hat auf Instagram erklärt, dass es gar keinen chirurgischen Eingriff gab: „Er hatte keine OP! Es ist nur ein Klebeverband, der zieht sein Ohrläppchen nur runter. Wenn sie noch so klein sind, ist der Knorpel noch nicht ausgeformt.“ Ob es das tatsächlich besser macht? Schließlich handelt es sich immer noch um einen Beauty-Eingriff, der medizinisch nicht notwendig war und ob den ein vier Wochen altes Baby wirklich nötig hat, bleibt fragwürdig. (AB)