22.10.2008 12:25 Uhr

Völlig aus dem Häuschen: Paris Hilton kauft in London ein Bordell

Das passt wie die Faust aufs Auge: Paris Hilton kauft ein altes Londoner Bordell – allerdings nur, um darin zu wohnen. Die 27-Jährge ist total verknallt in die knapp über eine Million Euro billige Immobilie, die im berühmten Londoner „East End“ steht. Der schlechte Ruf des Gebäudes stört sie dabei angeblich nicht im geringsten: Früher war das Haus als Bordell genutzt worden, und es lungerten in ihm Drogenabhängige und Piraten herum. Die meisten von ihnen waren Seefahrer, die sich ihre Zeit auf dem Festland mit vergnüglichen Stunden verschönern wollten. Hilton schwärmt: „Es ist einfach wunderschön. Es hat keine normalen Räume – es ist eher wie ein Labyrinth!“ Die zwielichtige Vergangenheit hebt die Hotelerbin besonders hervor, und beschreibt stolz: „Es war früher eine Opiumhöhle, und an den Wänden hängen immer noch die Metallfesseln, mit denen die Räuber und Piraten angekettet wurden.“
Eine Freundin der Blondine bestätigt gegenüber dem „Daily Star“, wie sehr die Hotelerbin aus dem Häuschen ist: „Paris steht total auf die Schrulligkeit des Bordells und den extrem niedrigen Preis. Sie hat sofort ein Angebot gemacht.“ Hilton sucht in England gerade in ihrer TV-Show „Paris Hilton’s My New BBF“ ihren neuen besten Freund – „BBF“ steht dabei stilecht für „Best British Friend“. Während der Dreharbeiten hat sich die junge Partylöwin zudem in Englands Hauptstadt verliebt: „Ich liebe London, es ist meine Lieblingsstadt auf der ganzen Welt. Ich drehe hier meine neue Show und verbringe eine großartige Zeit.“ Nicht nur die kalten Gemäuer haben es Hilton angetan. „Ich liebe die Engländer, sie rocken! Ich liebe alles an ihnen, ihre Persönlichkeit, ihren Stil, und natürlich ihren Akzent. Eines Tages möchte ich hier leben“, spinnt das Partygirl.

Das könnte Euch auch interessieren