Donnerstag, 21. November 2019 12:05 Uhr

Walter Freiwald: Harry Wijnvoord zum Tod seines Ex-Kollegen

Foto: imago images / Sven Simon

Nur neun Tage nachdem er sein Krebsleiden öffentlich machte, erlag Moderator Walter Freiwald im Alter von gerade einmal 65 Jahren den Folgen seiner Krankheit. „Vergesst mich nicht“ waren seine letzten Worte. Fassungslosigkeit und Trauer bei seinen Fans, Hunderte drückten diese auch in den sozialen Medien aus und bekundeten ihre Anteilnahme.

Sie schrieben von Kindheitserinnerungen oder ihrer Jugend, die sie mit dem Verstorbenen und seinen TV-Auftritten verbinden. Doch auch Kollegen und Freunde meldeten sich zu Wort, wie beispielsweise Harry Wijnvoord (70).

Tiefe trauer auch bei Kollegen

„Ich bin tief traurig und in meinen Gedanken bei Walters Familie“, so der 70-jährige Ex-Kollege. „Ich bin sehr froh, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und ihn kurz vor seinem Tod nochmal kontaktiert habe. Bei unserem letzten Gespräch war seine Stimme noch stark, aber aus dem Inhalt des Gesprächs war zu schließen, dass er sehr schwach ist.“ Die beiden Männer moderierten Seite an Seite bis 1997 die Sendung ‚Der Preis ist heiß‘ beim TV-Sender RTL. Zunächst wurde Freiwald dort durch seine Off-Stimme einem breiteren Publikum bekannt, bevor er schließlich auch optisch in Erscheinung trat.

Kabarettist Oliver Kalkofe (54) äußerte sich in der Nacht zu Donnerstag bei Twitter zum Tod der Ikone. „Lieber Walter, so oft warst Du Gast in der [Kalkhofes] Mattscheibe und hast uns zum Lachen gebracht, wenn auch meist unbewusst. Ohne Dich wäre das deutsche TV sehr viel trauriger und farbloser gewesen. Danke für den Wahnsinn, die Freude und die Energie. Ruhe in Frieden“, so der Parodist. Ebenfalls meldeten sich ehemalige Kollegen des Moderators vom Homeshopping-Sender ‚QVC‘ zu Wort. So schrieb beispielsweise Friederike Rentzsch auf Facebook „Es gibt immer so ein paar Menschen, die einen nicht unberührt lassen und einen vielleicht sogar zu einem besseren Menschen machen. Walter war so einer“, lobe sie ihren verstorbenen „bezaubernden“ Kollegen.

Bereits in den letzten Jahren wurde es immer ruhiger um den Entertainer. Seine Frau Annette erkrankte bereits 2012 an einem Hirntumor und so kümmerte sich das TV-Gesicht um die Mutter seiner zwei Kinder. Insgesamt 33 Jahre lang waren sie verheiratet, teilten alles, besiegten schließlich sogar die Tumorerkrankung Anettes gemeinsam. Walter hat es nun leider nicht geschafft und so verabschiedete sich seine Frau, seine Familie, in einer Pressemitteilung von dem „liebenden Ehemann und Familienvater“.

Quelle: instagram.com

Dschungelcamp-Leidensgenossen sind geschockt

Zuletzt war der deutsche Fernsehmoderator in der neunten Staffel der ‚RTL‘-Show ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ zu sehen, absolvierte dort vier Prüfungen und verließ schließlich das Dschungelcamp als Sechstplatzierter. Seine Mitcamper, das Model Sara Kulka und Aurelio Savina (41) drückten so ebenfalls ihr Mitgefühl aus. Die 29-jährige kommentierte unter dem Instagram-beitrag des Entertainers: „Es war mir eine Freude dich kennenzulernen, du hast mir die Zeit im Dschungelcamp schöner gemacht. Ich wünsche dir eine gute Reise.“ ‚Bachelor in Paradise‘-Teilnehmer Aurelio tat es ihr gleich und schrieb: „Dir mein alter Dschungelcamp-Gefährte, wünsche ich Ruhe und Frieden, wo auch immer du jetzt sein magst.“

Julian F.M. Stoeckel (32), der seit seiner eigenen Teilnahme an der Dschungel-Show jährlich seine eigenen Public Viewings parallel zur Show veranstaltet, fasste seine Trauer um das Dahinscheiden des zweifachen Vaters ebenfalls in Worte. So schrieb das Multitalent: „Im Januar wollte ich dich wieder zum Public Viewing von IBES einladen! Du wirst fehlen, deinen Kindern und deiner Frau möchte ich mein herzliches Beileid aussprechen.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren