Waren bei „Promis unter Palmen“ wirklich Drogen im Spiel?

"Promis unter Palmen": Die Highlights aus Folge 2
"Promis unter Palmen": Die Highlights aus Folge 2

Sat.1

20.04.2021 11:25 Uhr

Die neue Staffel „Promis unter Palmen“ ist wie eine Bombe eingeschlagen - allerdings nicht nur positiv. So sorgte insbesondere der falsche Prinz Marcus von Anhalt mit seinen homophoben Pöbeleien für Schlagzeilen und noch größeres Unverständnis bei den Zuschauern.

So wurden im Netz viele Stimmen laut, die fragten, warum Sat.1 bei „Promis unter Palmen“ solchen Menschen eine Plattform biete, ohne die schwulenfeindlichen Kommentare einzuordnen oder sogar Konsequenzen ziehen. Die zog der Sender aber nun im Nachhinein und schnitt die zweite Folge zu einem denkbar unspektakulären Schnarchzirkus zusammen. Man wollte offensichtlich einen weiteren Shitstorm vermeiden.

Waren in Thailand Drogen im Spiel?

Es soll es bei der diesjährigen PuP-Staffel aber nicht nur einen Homophobie-Skandal gegeben haben, sondern auch Vorfälle mit Drogen. Das will jedenfalls die „Bild“-Zeitung erfahren haben und beruft sich dabei auf angebliche Insider aus Produktionskreisen. Demnach wollte „Lindenstraßen„-Star Willi Herren angeblich auf Melanie Müller und Giulia Siegel losgehen. Das sind ganz schön krasse Anschuldigungen …

Doch das ist noch nicht alles. Wenn man diesen Behauptungen glauben schenken will, so soll ein anderer Teilnehmer auf das Dach des Gebäudes geklettert sein und soll sich dort wie ein Gorilla auf die Brust geschlagen haben.

Szenen, die nicht im TV gezeigt werden

Der Wahnsinn soll aber weitergegangen sein: Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, sollen auch Currywurst-Mann Chris Töpperwien und Politiker-Enkel Henrik Stoltenberg in einen handfesten Streit mit Müller verwickelt gewesen sein. Auch wenn andere Teilnehmer dazwischen gegangen sein sollen, werden diese Szenen wohl nicht im Fernsehen gezeigt.

Diese Eskalationen könnten möglicherweise in Verbindung mit Medikamenten-Missbrauch gestanden haben, schreibt die „Bild“. Demnach habe ein Kandidat gesundheitsbedingt ein verschreibungspflichtiges Beruhigungsmittel mit in die Villa nehmen dürfen. Allerdings soll das mächtig schief gegangen sein.

Pillen mit Alkohol

„Der hat einigen Kandidaten jeweils zwei Pillen von dem Zeug gegeben, die sie dann mit Alkohol runtergespült haben. Danach waren manche nicht mehr wieder zu erkennen“, zitiert die „Bild“ einen Produktionsmitarbeiter.

Die Kombination solcher Medikamente mit Alkohol kann eine verheerende und vor allem unvorhersehbare Wirkung haben: Von steigender Aggressivität bis hin zu Sinnestäuschungen oder Halluzinationen kann alles passieren. Deshalb wird strengstens von solchen Mixereien abgeraten.

„Keiner außer mir hat es eingenommen!“

„Alle wussten davon, dass der Kandidat diese Medikamente verteilt. Nur die Produktion hat nichts davon mitbekommen“, so der Insider. In einer Stellungnahme dazu sagt ein Sat.1-Sprecher: „Ein Promi bekam aufgrund einer Verletzung kurz vor Einzug in die Villa auf ärztliche Anordnung abschwellende, entzündungshemmende Schmerzmittel. Von einer Weitergabe des Medikaments während der Dreharbeiten ist uns nichts bekannt.“

Und auch Chris Töpperwien meldete sich nun zu diesen Gerüchten zu Wort, er räumt ein Medikamente dabei gehabt zu haben – von einer angeblichen Weitergabe will er aber nichts wissen: „Aufgrund meiner Fußverletzung im Vorfeld der Show bekam ich ein Schmerzmittel vom Arzt verschrieben. Das habe ich entsprechend auch mit ins Haus genommen. Aber keiner der anderen Kandidaten und Kandidatinnen bekam es von mir weitergereicht. Keiner außer mir hat es eingenommen.“ (DA)