Samstag, 22. Februar 2020 10:38 Uhr

Warum musste Johnny Depp in Berlin gestützt werden?

imago images / Future Image

Kaum ist Hollywoodstar Johnny Depp in Berlin eingetroffen, wird jeder seiner Schritte genauestens unter die Lupe genommen und von Boulevardmedien seziert. Hat er wieder getrunken? Warum musste der 56-Jährige von seinen Bodyguards gestützt werden?

„Es sah zweimal so aus, als ob ihm die Beine wegknicken“, zitierte die Berliner ‚BZ‘ einen angeblichen Augenzeugen über den ersten Auftritt am Freitagnachmittag. Tatsächlich hielten Security-Leute den Schauspieler fest, sogar fallsicher am Hosengürtel!

Warum musste Johnny Depp in Berlin gestüzt werden?

imago images / Future Image

Wieder machte Gerüchte um Depps Alkoholkonsum die Runde. Kommentar der ‚Bild‘-Zeitung: „Nach seiner Pressekonferenz im Hotel ‚Grand Hyatt‘ hatte er mittags ordentlich Schlagseite.“ Schon bei der Pressekonferenz biss er andeutungsweise ins Mikrofon, nachdem er gebeten wurde, doch bitte etwas lauter zu sprechen.

Premiere seines neuen Films

Auch am Abend bei der Premiere im Berliner Friedrichstadt-Palast wurde der Depp gestützt. Vielleicht war es auch nur eine Sicherheitsmaßnahme um den Star von allzu eifrigen Fans schnell wegziehen zu können. Auch da ging er kurzzeitig in die Knie, wie Bilder belegen.

Warum musste Johnny Depp in Berlin gestüzt werden?

imago images / Matrix

Johnny Depp stellte auf der Berlinale seinen neuen Film „Minamata“ über W. Eugene Smith (1918-1978) vor, den US-amerikanischen Pionier der Reportagefotografie. Smith war berüchtigt für seinen starken Alkoholkonsum und die Einnahme von Amphetaminen, nach denen er drei bis vier Tage durcharbeiten konnte, um schließlich vor Erschöpfung zusammenzubrechen. Parallelen zu Depp? Wer weiß das so genau?

Der Star war jedenfalls am frühen Freitagmorgen direkt aus Los Angeles kommend, in Berlin eingetroffen. Und dann schon dieses Tagespensum…

Das könnte Euch auch interessieren