Poplegende im PodcastWarum Peter Maffay lieber mit Teleprompter arbeitet und trotzdem Panik schiebt

Peter Maffay
Peter Maffay

@ Berliner Rundfunk

Paul VerhobenPaul Verhoben | 01.09.2022, 16:45 Uhr

Peter Maffay war wegen seiner möglichen Teilnahme bei „The Voice“ vorab sehr gespalten, findet es jetzt aber großartig under verrät welches Trauma er bei Auftritten hat. 

Im aktuellen Podcast „Promi-Playlist. Die Show“ mit Peter Maffay geht es unter anderem darum, wie der „The Voice Of Germany“- Coach jetzt über die beliebte Casting-Show denkt und wann er auf der Bühne panisch wird.

Peter Maffay fühlt sich pudelwohl bei „The Voice Of Germany“

Über seinen neuen Job als Coach bei „The Voice of Germany“ verriet der Star, der seit 1970 im Showgeschäft ist, in dem Podcast des  „Berliner Rundfunks“: „Ich bin ja da der jugendliche Quereinsteiger. Das Team bei ‚The Voice‘ ist großartig, muss man wirklich sagen. Das ist nicht überall so. Es ist eine großartige tolle Atmosphäre untereinander. Man geht mit den Künstlern, die dort auftreten sehr schön um und man ist wirklich bestrebt, ihnen einen Einstieg zu geben in eine Laufbahn. Die Plattform ist natürlich immens.“

Er sei zunächst sehr  zwiegespalten gewesen als die Anfrage kam, aber er habe sich eines Besseren belehren lassen.



Für Maffay ist der Teleprompter die Rettung, aber…

Peter Maffay hat insgesamt 41 Alben veröffentlicht, tritt immer noch in Fernsehshows auf, gibt Konzerte. Da kommt natürlich eine Vielzahl an Songs zusammen. Wie kann man sich denn da die Texte merken?

Der 73-Jährige sagte dazu den Podcast-Moderatoren  Sophia & Bojan: „Also, wenn ich nicht meinen Teleprompter auf der Bühne hätte, dann würde ich eingehen wie eine Primel. Das ist meine absolute Achillesferse. Ich konnte mir schon in der Schule, also ich wollte auch nicht, irgendwelche Dinge auswendig lernen. Das hat sich irgendwann mal zu einem Trauma entwickelt.“

Peter Maffay beim Berliner Rundfunk
Bojan, Sophia und Peter Maffay

@ Berliner Rundfunk

Bloß keinen Stromausfall!

So kann er sich an Auftritte erinnern, wo er Lieder gesungen habe, die er im Schlaf konnte, aber dann sei der Teleprompter irgendwie hängen geblieben und das war es dann. „Dann werde ich panisch. Ich brauche so etwas, weil ich mich nicht einengen lassen will von Texten. Wenn wir spielen, dann tobe ich eigentlich, ich lebe das so aus, so gut es geht. Und da hindert es mich geradezu, immer dran zu denken, was die nächste Zeile ist. Ein Stromausfall würde mich völlig aus der Bahn bringen.“

Sophia & Bojan,  die Moderatoren des Podcasts „Promi-Playlist. Die Show“ plaudern mit ihren Promi-Gästen locker über deren Leben. Und mit Geschichten, Stories und Songs entsteht letztlich immer eine ganz persönliche Playlist.

„The Voice of Germany“ läuft seit dem 18. August immer donnerstags bei ProSieben und freitags bei SAT.1, jeweils um 20:15 Uhr.