13.12.2019 23:12 Uhr

Was Brad Pitt aus dem Kinohit „Troja“ gelernt hat

Brad Pitt 2004 in "Troja". Foto: imago images / Prod.DB

Brad Pitt habe das Historiendrama ‚Troja‘ dazu inspiriert, seine Karriere zu überdenken. Der 55-jährige Schauspieler spielte in dem Film aus dem Jahr 2004 die Hauptrolle des Achilles, gab jedoch zu, dass das Projekt ihn dazu inspirierte, mit stärkeren Regisseuren zusammenarbeiten zu wollen.

Vor allem war ihm dabei wichtig, tiefgründigere Geschichten zu erzählen, da ihm die Handlung der ‚Troja‘-Produktion nicht zu hundert Produzent zusagte. In einem Interview mit der ‚New York Times‘ erklärte Brad Pitt seine Aussage genauer: „Ich musste ‚Troja‘ machen, weil ich – ich glaube, das kann ich jetzt sagen – aus einem anderen Projekt zurückgetreten bin und dann etwas für das Studio machen musste. Also wurde ich in „Troy“ besetzt. Es war nicht schmerzhaft, aber ich erkannte, dass die Art und Weise, wie der Film erzählt wurde, nicht so war, wie ich es wollte. Ich habe meine eigenen Fehler darin gemacht.“

Aaalglatte Story ohne Ecken und Kanten

Der Hollywood-Star fügte hinzu: „Was versuche ich über ‚Troja‘ zu sagen? Ich konnte nicht aus dem Mittelpunkt heraustreten. Es hat mich verrückt gemacht. Es war wie ‚hier ist der Held!‘ Es gab nichts Rätselhaftes. Also traf ich zu dieser Zeit die Entscheidung, dass ich nur in Qualitätsgeschichten investieren wollte, weil ich keinen besseren Begriff hatte. Es war eine deutliche Verschiebung, die zu dem nächsten Jahrzehnt der Filme führte.”

Inzwischen  hat Brad Pitt mit auch eine eigene Produktionsfirma und dreht Stoffe die ihm gefallen.

Brad Pitt: 10 Filme, die man gesehen haben muss

1993: Kalifornia
1993: True Romance (Cameo-Auftritt)
1995: Sieben
1997: Vertrauter Feind
1999: Fight Club
1999: Being John Malkovich (Cameo-Auftritt)
2000: Snatch – Schweine und Diamanten
2006: Babel
2009: Inglourious Basterds
2013: 12 Years a Slave